10.11.2018

Gastgeber drehen Pausenrückstand in Erfolg

BZL1: SV Westhoven-Ensen schlug Germania Geyen mit 3:2 (0:1)

„Wir haben eine ordentliche erste Halbzeit gespielt, uns Chancen herausgespielt und das Tor gemacht, haben super verteidigt, ordentlich ins Spiel gefunden und Lösungen für das gegnerische Spiel generell gefunden, waren gut in den Zweikänpfen, hochkonzentriert“, konnte Gäste-Trainer Björn Effertz mit der Leistung seiner Mannschaft im ersten Durchgang zufrieden sein. Für den 0:1-Führungstreffer hatte nach 13 Minuten Nicola Drosner gesorgt.

Nach dem Seitenwechsel musste Geyen dann allerdings umstellen, da sich Lukas Cremer an der Schulter verletzt hatte. Für ihn kam Daniel Lohmann ins Spiel. „Anscheinend hat diese Umstellung innerhalb der Defensive für Zuteilungsprobleme gesorgt, denn anschließend hatten wir nicht mehr soviel Zugriff, vor allem auf die Offensivspieler des Gegners“, so Geyens Übungsleiter.

Dessen Akteure leisteten sich anschließend auch die entscheidenden Fehler, die in der 55. Minute zum 1:1-Ausgleich durch Barnabas Blase und nur sieben Minuten später zum 2:1 (62.) durch Jan-Philipp Hammes führten. Danach konnte Benny Niggemann im Anschluss an einer Standardsituation per Kopf nochmal egalisieren (2:2,69.). Doch in einem offenen Spiel mit leichtem Chancenplus für Westhoven-Ensen gelang Patrick Czaja durch einen Distanzschuss in der 74. Minute schließlich der 3:2-Siegtreffer für den Sportverein.

Leider hat es heute wieder nicht mit drei Punkte sein sollen. Das tut uns weh, denn vorher hatten wir nur einen Punkt Unterschied. Westhoven befindet sich jetzt im gesicherten Mittelfeld und wir stehen knapp vorm Strich. Wir schöpfen unser Potenzial nicht aus und dann kommen diese Ergebnisse mit Berg- und Talfahrten raus“, so Effertz' abschließendes Fazit.

Die drei Punkte bringen das Heimteam in der Tabelle voran. Der SVW liegt nun auf Rang acht.

Geyen musste schon 27 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. Wann bekommt der Gast die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen den SV Westhoven-Ensen gerät man immer weiter in die Bredouille. Am nächsten Samstag (16:30 Uhr) reist Westhoven zum SV Frielingsdorf, am gleichen Tag begrüßt die Germania den FC Leverkusen vor heimischem Publikum.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SV Westhoven-Ensen

Noch keine Aufstellung angelegt.

SC Germania Geyen

Noch keine Aufstellung angelegt.