18.04.2016

„Glückselfer“ verdirbt FSV II den Tag

Kreisliga C1: Ditib Chorweiler sackt gegen den 1. FSV Köln II in der Nachspielzeit die Punkte ein.

Für den 1. FSV Köln 99 II gab es am vergangenen Sonntag gegen Ditib Chorweiler die achte Niederlage in Folge. Durch einen verwandelten Strafstoß in der Nachspielzeit zum 1:0, konnten die Chorweiler kurz vor knapp den Dreier mit nach Hause nehmen. Die Köpfe der FSV-Elf richten sich nach diesem Wochenende trotzdem auf. Im Abstiegskampf ist nämlich noch nichts verloren. Der neue Spielerrat um Fahje, Kalscheuer und Kapitän Tank macht dem FSV II Mut. 

Beim 1. FSV Köln II war in den letzten Wochen einiges los. Schlechte Ergebnisse ließen die Köpfe der Spieler hängen. Ex-Trainer Guido Homburg legte sein Amt, nach einer 0:13-Schlappe gegen den SC West II, enttäuscht nieder. Jetzt schmeißt der Spielerrat um Michael Fahje, Timo Kalscheuer und Kapitän Armin Tank den Laden. Das Team will wieder als Einheit auftreten. „Wir wollen wieder als Team gemeinsam gewinnen und verlieren“, so Michael Fahje vor seinem Debüt als Spielertrainer. Gegen die Ditib Chorweiler ließ der FSV II durchblicken, was in dieser Saison noch möglich sein könnte. 

„Glückselfer“ in der Nachspielzeit

Zwar ging die FSV-Elf am Sonntag als Verlierer vom Platz, dennoch zeigte sich eine deutliche Leistungssteigerung zum vorherigen Spieltag. Gegen den Tabellenzweiten verlor die Mannschaft knapp 0:1 (0:0). Dabei wäre für Spieler Michael Fahje eine Punkteteilung mehr als gerecht gewesen. Besonders ärgerlich für den abstiegsgefährdeten FSV II: Der Gegentreffer fiel in der Nachspielzeit (90.+3). Ein fälliger Strafstoß wurde von Mehmet Fatih Acer verwandelt. Der Favorit sackte somit kurz vor knapp die drei Punkte ein und festigte seinen Tabellenstand in der Liga. Michael Fahje ärgerte sich dabei besonders über den Schiedsrichter: „Der hat einen Elfmeter gepfiffen, der keiner war. Selbst der Gegner meinte, dass wäre ein Glückselfmeter gewesen. Auch die gelbrote Karte gegen unseren Kapitän Tank war etwas überzogen“, kritisierte der Spielertrainer die Leistung des Unparteiischen.

FSV II ist Keller-Konkurrent TFC Köln II weiter auf dem Fersen

Die Elf um Spielerrat Fahje, Kalscheuer und Tank richtete die Köpfe nach dem Spiel jedoch schnell wieder auf. „Am Spielerischen hat es gegen Chorweiler nicht gehapert. Von denen hätten wir als Tabellenzweiter mehr erwartet“, so Fahje. „Wir waren von der ersten Minute an da und haben ein gutes Spiel absolviert. Wir hätten sogar unser Tor machen können. In letzter Minute dann den Elfmeter rein zu kriegen, ist natürlich ärgerlich.“

Mit Blick auf die Tabelle ist dem 1. FSV Köln 99 II ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf durch die Lappen gegangen. Trotzdem ist noch nichts verloren. Keller-Konkurrent TFC Köln II konnte am vergangenen Sonntag gegen die HNK Croatia Köln ebenfalls keine Punkte einfahren (1:4). Der Abstand beträgt somit weiterhin fünf Zähler. Diesen Sonntag kommt es zum Showdown. Am Wochenende treffen der TFC Köln II und der FSV Köln II aufeinander. Fahje sieht sich und seine Mitspieler vor einem schweren Match: „Das wird sicherlich ein sehr körperbetontes Spiel. Wir wollen in der Tabelle rauf, der TFC nicht runter. Das wird kein leichtes, sondern ein hartes Spiel.“


Autor: Luise Kropff

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

1. FSV Köln 99 II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

Ditib Chorweiler

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)