28.06.2016

Hochrangige Gäste bei Jubiläumsfeier

Der SV Agrippina Köln feierte seinen 100. Geburtstag.

Bei so einem runden Geburtstag lassen sich auch die Verbände nicht bitten: Sowohl der FVM, wie auch der DFB, entsandten einen Vertreter zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des SV Agrippina nach Köln. Feuchtfröhlich gefeiert wurde auf dem Vereinsgelände auf der Unisportanlage.

Besonders die alten Zeiten riefen Erinnerungen wach: „Ich kann mich noch erinnern, wie wir nach dem Krieg die Bombentrichter hier auf dem Platz zugeschüttet haben, damit wir überhaupt spielen konnten“, erzählte das 79-jährige Ehrenmitglied Wilhelm Lützeler. Aber auch die Moderne hat beim SVA Einzug erhalten. Inzwischen kickt der Verein auf einem modernen Kunstrasenplatz. Der alte Ascheplatz ist nur noch in Erinnerungen präsent. Besonders die 0:2-Niederlage gegen den FC Schalke 04 im Halbfinale um den C-Jugend-Pokal des Westdeutschen Fußballverbandes 1997, bleibt den Alteingesessenen als Highlight der Vereinsgeschichte in Erinnerung. Einziger Nachteil am neuen Platz: Der SV Agrippina kann die Anlage nur zweimal die Woche nutzen, da auch andere Vereine und der Unisport hier beheimatet sind.

Ümit Bulut, zuständig für das Marketing und Sponsoring, blickt auf eine erfolgreiche Feier zurück: „Es war im wahrsten Sinne eine feuchtfröhliche Veranstaltung. Petrus hat es an dem Tag nicht immer gut mit uns gemeint. Dennoch konnten wir mit vielen Freunden und geladenen Gästen einen tollen Tag verbringen.“ Zu den Gästen gehörten neben FVM-Vizepräsident Hans-Christian Olpen, Vertreter des Stadtsportbundes, der Stadt und dem Vorsitzenden des Kölner Fußballkreises , Werner Jung-Stadié. Ähnlich äußert sich auch der 1. Vorsitzende Angelo Zarbo: „Wir wollen uns bei jedem einzelnen Gast für das Erscheinen herzlich bedanken und hoffen auf ein Wiedersehen zum 111-jährigen Jubiläum.“

Autor: Marcel Eichholz

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung: