26.02.2019

Höhenberger bauen Tabellenführung aus – Rheinlöwen drehen Spiel

RL West: Während die Viktoria in Wiedenbrück gewann, fuhren die FC-U21 gegen Verl und der Bonner SC gegen Essen wichtige Heimsiege ein. Herkenrath musste sich auch Lippstadt geschlagen geben.

Bild: Peter Ciper / Viktoria Köln

Vor 595 Zuschauern im Jahnstadion dauerte es bis zur 56. Minute ehe der Spitzenreiter durch eine Direktabnahme aus der Drehung von Albert Bunjaku, nach Vorarbeit von Mike Wunderlich mit 0:1 in Führung ging. Diese konnte Steffen Lang nach einem Wunderlich-Freistoß bereits zwei Minuten später zum 0:2-Endstand ausbauen (58.).

Nach dem Spiel war Kölns Trainer Patrick Glöckner der Meinung, dass man „vom Ballbesitz und den Torchancen von einem verdienten Sieg“ reden könne. Dennoch habe seine Mannschaft „noch extreme Luft nach oben“.

Bereits am Freitagabend hatte unterdessen der Bonner SC gegen Rot-Weiss Essen einen 0:1-Rückstand zur Pause noch in einen 3:1-Erfolg drehen können. Vor 1150 Zuschauern im Sportpark Nord waren die Gäste durch ein Kopfballtor von Philipp Zeigler nach einer Ecke in der 23. Minute mit 0:1 in Führung gegangen.

In der Folge hatten die Gastgeber aber mehr vom Spiel und konnten sich nach dem Seitenwechsel dafür auch schließlich belohnen. Nach einem Pfostenschuss von Robin Schmidt war es Vincent Stenzel, der im Nachschuss zum 1:1-Ausgleich traf (51.). Anschließend grätsche Innenverteidiger Cedric Mvondo den Ball nach einer Ecke zum 2:1 über die Linie (74.). Zum Endstand traf derweil Hamza Salman in der Nachspielzeit (3:1,91.).

Herkenrath vs. Lippstadt / Bild: Nikola Antoski

Ein Befreiungsschlag gelang der FC-U21, die den SC Verl – ebenfalls nach einem Rückstand zur Halbzeit - mit 3:2 (0:1) bezwang. Nach dem Führungstreffer von Ron Schallenberg (0:1,11.) war es schließlich Roman Prokoph, der nach Vorarbeit von Adrian Szöke in der 68. Minute das 1:1 erzielte. Nach einem Attacke auf Szöke im Sechzehner trat der Gefoulte aus elf Metern selbst an und verwandelte zum 2:1 links unten (78.). Für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte kurz darauf Lukas Nottbeck per Kopf nach einer Ecke (3:1,80.), doch Fabian Brosowski machte es mit dem 3:2-Anschlusstreffer in der 89. Minute nochmal spannend.

Der TV Herkenrath hielt gegen den SV Lippstadt 08, wie bereits in der Vorwoche in Essen, lange Zeit die Null, musste sich aber am Ende mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. Nach zahlreichen Fehlpässen war es Sven Köhler, der schließlich zum 0:1 für die Westfalen treffen konnte (68.). Bereits kurz darauf konnte Paolo Maiella bereits für den 0:2-Endstand sorgen (71.). „Wenn wir die wenigen Torchancen, die wir bekommen, nicht nutzen, wird es gegen einen feldüberlegenen Gegner immer schwer“, so das Fazit von TVH-Trainer Giuseppe Brunetto.


Zur Tabelle: Viktoria Köln baute seinen Vorsprung zum ersten Verfolger SV Rödinghausen, der Alemannia Aachen mit 0:2 unterlag, auf mittlerweile zehn Punkte aus. Der Bonner SC hat nun fünf Zähler Abstand zu den Abstiegsplätzen. Auf diesen konnte der 1. FC Köln II seinen Rückstand zum rettenden Ufer auf sechs Zähler reduzieren. Abgeschlagenes Schlusslicht bleibt der TV Herkenrath mit weiterhin nur neun Punkten auf der Habenseite.

Kommentieren

Vermarktung: