10.04.2019

Imbongo Boele sichert den Arbeitssieg

Regionalliga West: 1. FC Kaan-Marienborn – TSV Alemannia Aachen, 0:1 (0:0)

Der TSV Alemannia Aachen trug einen knappen 1:0-Erfolg gegen 1. FC Kaan-Marienborn davon. Begeistern konnte der TSV Alemannia Aachen bei diesem Auftritt jedoch nicht, weshalb der Erfolg am Ende eher als Arbeitssieg zu sehen war. Das Hinspiel zwischen den beiden Teams hätte abwechslungsreicher kaum sein können. Am Ende hatten sich der Gast und 1. FC Kaan-Marienborn mit 2:2 voneinander getrennt.

Treffer bekamen die Zuschauer in Durchgang eins nicht zu sehen. Torlos ging es in die Halbzeit. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Kai-David Bösing vom TSV Alemannia Aachen den Platz. Für ihn spielte Blendi Idrizi weiter (55.). Als fast schon nicht mehr mit einem Treffer zu rechnen war, gelang es Dimitry Imbongo Boele doch noch, den Ball vor 993 Zuschauern zum 1:0 für die Alemannia über die Linie zu bringen. Mit dem Schlusspfiff durch Siewer (Olpe) stand der Auswärtsdreier für den TSV. Man hatte sich gegen 1. FC Kaan-Marienborn durchgesetzt.

1. FC Kaan-Marienborn klebt das Pech weiter an den Füßen. Die Niederlage gegen den TSV Alemannia Aachen war bereits die dritte am Stück in der Liga. Nach 25 absolvierten Begegnungen nimmt Kaan-Marienborn den 17. Platz in der Tabelle ein.

Der Defensivverbund des TSV Alemannia Aachen steht nahezu felsenfest. Erst 24-mal gab es ein Durchkommen für den Gegner. Die Alemannia ist seit vier Spielen unbezwungen. Trotz des Sieges bleibt der TSV auf Platz vier. 1. FC Kaan-Marienborn empfängt schon am Samstag Rot-Weiß Oberhausen als nächsten Gegner. Der TSV Alemannia Aachen reist schon am Sonntag zu SV Lippstadt 08.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema