15.03.2017

Joker Röcker trifft und fliegt

1:1 _ Die Fortuna holt erstmalig in Liga drei einen Zähler in Rostock

Dahmani, Schneider, Kwame, Bender und Co. (v.l.) erkämpften sich einen Zähler. Foto: Fortuna

Es hatte die erhoffte Wirkung: Die beiden Last-Minute-Tore der Fortuna gegen Regensburg am vergangenen Samstag gaben den Kölnern am Mittwochabend einen Schub. Vor 9.300 Zuschauern im Ostseestadion erkämpften sich die Südstädter in Rostock einen wichtigen Zähler im Abstiegskampf. Der eingewechselte Soufian Benyamina brachte Hansa mit 1:0 in Front (58.). Joker Cimo Röcker glich aber für die Gäste aus (77.) und sah nur neun Minuten später wegen eines groben Foulspiels die Rote Karte. Die Mannschaft von Uwe Koschinat ist nun Tabellen-14. in Liga drei mit sieben Punkten Abstand zu Rang 18.  

Der Kölner Trainer veränderte seine Startelf gegenüber dem 2:2 zu Hause gegen Regensburg gleich auf fünf Positionen. Ins Tor ging Andre Poggenborg für Tim Boss. Rechts verteidigte Daniel Flottmann anstelle von Dennis Engelman. Den wegen Schulterproblemen pausierenden Bone Uaferro ersetzte Jannik Schneider in der Innenverteidigung und die offensiven Außenbahnen besetzten Michael Kessel und Lars Bender. Cauly Oliveira Souza und Selcuk Alibaz blieben dafür draußen.

Das Spiel begann munter. Beide Teams versteckten sich nicht. Es gab gleich mehrere, allerdings ungefährliche, Ecken hüben wie drüben. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Begegnung aber. Beide Abwehrreihen standen engmaschig. Die wenigen Versuche der Rostocker konnten die Kölner blocken. So gab es in den ersten 45 Minuten keine einzige nennenswerte Torchance für die Hausherren.

Rostock versuchte es nach der Pause mit einer Systemumstellung. Soufian Benyamina kam für Grupe als zweite Spitze. Hansa entwickelte mit dem selten praktizierten 4-4-2 nun deutlich mehr Druck. Und die Passivität der Kölner wurde vom Joker prompt bestraft. Benyamina tankte sich links per Solo durch, ließ drei, vier Gegenspieler aussteigen und traf unten rechts zum 1:0 (56.). Von der Fortuna kam dennoch weiter wenig. Einen abgefälschten Schuss von Christopher Theisen aus der Distanz lenkte Keeper Marcel Schuhen um den Pfosten (63.). Eine Minute später kam Oliveira Souza für Kessel. Und auch die Kölner hatten einen erfolgreichen Joker in petto. Nach 70 Minuten kam Cimo Röcker für Schneider. Und er erzielte sieben Minuten später den überraschenden Ausgleich. Hamdi Dahmani legte den Ball für den Linksverteidiger mit der Brust ab und Röcker traf per Dropkick mit dem linken Außenrist zum 1:1. In der 83. Minute kam dann Oliver Schröder für Lars Bender. Und wieder drei Minuten später flog der Joker vom Platz. Cimo Röcker holte kurz vor der Strafraumgrenze den Rostocker Gebhart unsanft von den Beinen und sah die Rote Karte. Mit Glück und Geschick brachten die Gäste in Unterzahl den Punkt aber dann nach Hause.     

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe