30.11.2016

Kantersieg vor Minuskulisse

Regionalliga West: Zum Abschluss des ersten Rückrunden-Spieltags siegt Aachen souverän gegen die Sportfreunde Siegen.

Die Menschen, die der Kälte trotzten und am Dienstagabend den Weg in den Tivoli fanden, sollten ihre Entscheidung am Ende nicht bereut haben: Vor nur 4100 Zuschauern, Minuskulisse in einem Ligaspiel am neuen Tivoli, siegte der TSV Alemannia Aachen souverän mit 4:0 gegen die Sportfreunde Siegen, für die der Klassenerhalt in immer weitere Ferne rückt.

Der TSV Alemannia Aachen ist positiv in die Rückrunde gestartet und gewann gegen die Abstiegskandidaten von den Sportfreunden Siegen souverän mit 4:0 (2:0) am heimischen Tivoli. Vor der Minuskulisse von nur 4100 Zuschauern eröffnete Florian Rüter in der 13. Minute das Aachener Schützenfest. Rüter war es dann auch, der vor eisigen Temperaturen noch vor der Halbzeitpause seinen Doppelpack schnürte (29.) und die Alemannia so mit einer komfortablen Führung in die Kabine gehen konnte. Die Siegener, die nach der Niederlage weiterhin mit nur zehn Punkten auf dem vorletzten Platz verbleiben und der Rückstand zum rettenden Ufer ebenfalls schon zehn Punkte beträgt, taten sich sehr schwer und stellten die Aachener Defensive vor keine all zu großen Schwierigkeiten.

In der zweiten Hälfte bekamen die Zuschauer ein ähnliches Spiel zu sehen, wie im ersten Abschnitt. Die Aachener machten weiter das Spiel und hatten die Siegener im Griff, es fehlte jedoch häufig der letzte Pass, um noch das ein oder andere Tor nachlegen zu können. Dazu kam es dann allerdings in der 83. Spielminute, als der zweifache Torschütze Florian Rüter im Siegener Strafraum elfmeterreif gefoult wurde und Kapitän Timo Staffeldt per Strafstoß das fällige 3:0 besorgte. Den Schlusspunkt des Spiels setzte dann Innenverteidiger Jannik Löhden, der per Kopf den 4:0-Enstand herstellte (89.). Die Alemannia kletterte durch den Erfolg auf den vierten Tabellenplatz und hat nun 29 Punkte auf dem Konto.

Autor: Niklas Brühl

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema