24.02.2019

Keine Neuzugänge, durchwachsene Vorbereitung: Zwanziger starten in Rückrunde

Mit dem Nachholspiel beim SSV Merten ist die SpVg Frechen 20 ab sofort wieder im Ligaalltag gefordert.

Bild: SpVg Frechen 20

„Wir haben durchaus schon viele Vorbereitungen erlebt, die in allen Belangen besser liefen“, äußert sich Zwanziger-Trainer Micha Skorzenski vor dem Gastspiel im Vorgebirge erfrischend ehrlich. „Wir haben körperlich definitiv Luft nach oben, thematisch und inhaltlich auch noch nicht alles durch, was eigentlich geplant war“, weist der Übungsleiter jedoch auf den Umstand hin, „dass wir in wichtigen Spielen immer fokussiert sind und in diesen Momenten alles abrufen, das ist positiv“.

Mit seinem Team hatte Skorzenski die Hinserie als Aufsteiger auf einem guten sechsten Platz abgeschlossen. Der Trainer erwartet für die Rückrunde allerdings, dass das Feld noch enger zusammen rücken wird. Während die Konkurrenz nämlich auf dem Transfermarkt sehr aktiv war, entschied sich Frechen dazu, keinen einzigen Transfer zu tätigen, „weil wir gutes Vertrauen in die Mannschaft haben“.

Allerdings verließen auch drei Akteure den Verein, die dem Stammpersonal zugerechnet werden konnten. Neben Nils Remagen (zum FC Hennef) suchten die beiden Torhüter Eric Klaas (FC Pesch) und Stefan Kühlborn (SSV Weilerswist) neue Herausforderungen. Auf dieser Position sind die Schwarz-Weissen mit dem erfahrenen Patrick Nettekoven und dem talentierten Tobias Zillken allerdings weiterhin gut aufgestellt.

Nichtsdestotrotz genießt für Skorzenski allein der Ligaverbleib die höchste Priorität: „Wir müssen schleunigst Punkte holen, um in ruhiges Fahrwasser zu kommen. Das war vor der Saison unser Ziel und ist es auch immer noch“. In die gleiche Kerbe schlägt auch sein Spieler Marco Ban, der sich am Rande der gewonnenen Stadtmeisterschaft äußerte (siehe Video!): „Das Ziel ist für uns alle, so früh wie möglich den Klassenerhalt zu sichern, geschlossen und mit Ehrgeiz an die gute Hinrunde anzuknüpfen“.

Um trotz der durchwachsen verlaufenen Winterpause in Merten einen optimalen Start hinzulegen, beobachtete Trainer Skorzenski den Gegner im Rahmen dessen Vorbereitung gleich dreimal höchstpersönlich und nahm beim SSV eine Aufbruchstimmung wahr: „Die vielen neuen Spieler ohne Altlasten haben es geschafft, den Spielern aus der Hinrunde ein gutes Gefühl zu vermitteln“. Dafür sprächen auch die guten Ergebnisse in den Testspielen von denen vier, teilweise deutlich, gewonnen wurden. Lediglich gegen die U19 von Viktoria Köln gab es eine knappe 2:3-Niederlage.

Das Duell SSV Merten gegen SpVg Frechen 20 ist ab 15:15 Uhr im LIVE-STREAM zu verfolgen!

Zwanziger Marco Ban: Demut trotz guter Hinrunde


Bild

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SSV Merten

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SpVg Frechen 20

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)