17.02.2018

Keita-Ruel mit Karacho zum 1:0

Boss wehrt beim Sieg gegen Wehen Wiesbaden einen Elfmeter ab

Daniel Keita-Ruel erzielt den 1:0-Siegtreffer für die Fortuna gegen Wehen Wiesbaden. Foto: Augstein

Die Fortuna bleibt oben dran. Durch einen 1:0-Erfolg zu Hause gegen Wehen Wiesbaden ist die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat weiter gut im Rennen um Platz drei in Liga drei. Daniel Keita-Ruel sorgte mit seinem zehnten Saisontreffer (56.) dafür, dass die Kölner den Rückstand auf die Gäste auf drei Punkte verkürzen konnten. Tim Boss wehrte nach 72 Minuten einen Strafstoß von Andrist ab. Für das Team aus der hessischen Landeshauptstadt war es die erste Niederlage im Jahr 2018.

Trainer Uwe Koschinat setzte auf die erwartete Startelf. Bernard Kyere, Maik Kegel und Manuel Farrona Pulido rotierten rein. Christopher Theisen nahm auf der Bank Platz. Michael Kessel (gesperrt) und Lars Bender (verletzt) waren gar nicht erst im Kader. Beide Teams neutralisierten sich weitgehend in der ersten Hälfte. Die Fortuna ließ die zweitbeste Offensive der 3. Liga fast gar nicht zur Entfaltung kommen. Lediglich die eine oder andere Ecke konnten die Gäste aus der hessischen Landeshauptstadt erzielen, die aber ohne Ergebnis blieb. Die beste Abschlussgelegenheit hatte bei Wehen Wiesbaden Maximilian Dittgen. Der Angreifer schoss aber aus zehn Metern knapp über die Latte (27.). Drei Minuten zuvor gab es nach einem Freistoß die aufregendste Szene der ersten 45 Minuten. Fortunas Linksverteidiger schoss den Ball aus 25 Metern an den Querbalken. Ansonsten bot der erste Spielabschnitt wenig Erwärmendes.

Direkt nach dem Wechsel deutete der Tabellendritte seine Gefährlichkeit erneut an. Der zehnfache Saisontorschütze Stephan Andrist zielte aus 16 Metern flach nur knapp am langen Pfosten vorbei (48.). Zehn Minuten nach der Pause ging die Fortuna mit der ersten Chance aus dem Spiel heraus in Führung. Nico Brandenburger schickte mit einem tiefen Pass Daniel Keita-Ruel auf die Reise. Und der Torjäger der Kölner knallte den Ball mit Karacho aus zehn Metern in die kurze Ecke zum 1:0. Es war der zehnte Saisontreffer des bulligen Angreifers. Sechs Minuten nach dem 1:0 hätte Farrona Pulido nach Hereingabe von Robin Scheu das 2:0 machen können. Aber der Volleyschuss wurde in letzter Sekunde geblockt.

Wehen wirkte geschockt. Und hatte dennoch die große Chance zum Ausgleich. Nach einem Tritt von Kyere auf den linken Fuß von Dittgen gab es Strafstoß. Andrist trat an, aber Boss hielt den gar nicht mal schlecht geschossenen Ball in die rechte Ecke fest (73.). Vier Minuten später erfolgte der erste Wechsel auf Seiten der Kölner. Okan Kurt ersetzte Farrona Pulido. Vier Minuten vor dem Ende tauchte Manuel Schäffler nach einer Flanke frei vor Boss auf, aber er konnte dem Ball keinen richtigen Druck mehr geben. Kurz vor dem Abpfiff feierte Kristoffer Andersen auch noch sein langersehntes Comeback bei der Fortuna. Mit dem Schlusspfiff rettete Keeper Kolke noch einmal vor Keita-Ruel.

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe