02.11.2017

Kölns Super-Abwehr will BVB-Knipser Moukoko stoppen

In der U17-Bundesliga-West steht am Samstag (11 Uhr) das Topspiel zwischen Spitzenreiter BVB und dem Tabellenvierten 1. FC Köln auf dem Programm.

Moukoko traf in elf Spielen bislang 23 Mal / Bild: Udo Gottschalk

Die Dortmunder, die an der Spitze den FC Schalke im Nacken spüren, sind bisher noch ungeschlagen. Die Kölner stehen zehn Punkte hinter dem BVB, haben aber noch ein Spiel weniger in der Hinterhand. Wenn sie oben anklopfen wollen, dann müssen sie in Dortmund gewinnen. Das Problem: Gegen die Topteams hat der FC bisher kaum was holen können. Die drei Saisonniederlagen gab es gegen Schalke, Gladbach und den VfL Bochum.

Nun also der nächste Versuch: Oberste Priorität dürfte dabei die Bewachung vom Superstürmer Youssoufa Moukoko haben. Denn der 12-Jährige trifft in der U17-Bundesliga wie er will. Nach elf Begegnungen hat er schon 23 Treffer erzielt. Nur gegen Preußen Münster am sechsten Spieltag blieb er ohne eigenen Torerfolg. Dafür traf er vier Mal gegen Viktoria Köln und gegen Aachen und Bielefeld je drei Mal.

Nun will er seine beeindruckende Serie gegen Köln fortsetzen. Das nötige Selbstvertrauen müsste er ebenso haben wie die Mannschaft des BVB. Am letzten Wochenende gab es ein lockeres 6:0 gegen den MSV Duisburg. Moukoko traf doppelt. Dies gegen Köln zu wiederholen wird allerdings nicht leicht. Denn die Domstädter, die ihre beiden letzten Spiele gegen Düsseldorf (3:0) und Unterrath (5:0) gewinnen konnten, haben mit sechs Gegentoren - zusammen mit dem FC Schalke - die beste Defensive der Liga. Allerdings wird das den BVB nicht besonders einschüchtern, stellt man doch selber die mit Abstand beste Offensive der Liga. 47 Treffer nach elf Partien, 4,27 Tore pro Spiel, ein erstklassiger Wert.

Während 23 der 47 Treffer auf das Konto von Moukoko gehen, sieht die Bilanz bei den Kölnern etwas anders aus. Denn hier gibt es keinen klassischen Knipser, Sebastian Mueller, Luis Müller und Can Bozdogan führen die interne Liste mit sechs Treffern (Mueller) und fünf Treffern an.


Quelle: Christian Brausch / RevierSport

Kommentieren