Mevlana siegt auch im Neustarter-Duell

Kreisliga D4: „Mevlana Reloaded“ fährt deutlichen Dreier gegen Wahn-Grengel ein.

12. September 2016, 12:29 Uhr

Der SV Mevlana Porz hat auch nach dem 4. Spieltag der Kreisliga D keine Punkte hergeben müssen. Gegen den von Mevlana-Coach Sürkü Ayranci betitelten Aufstiegsfavoriten konnte sich die „Mevlana Reloaded“ souverän 5:0 (4:0) durchsetzten. Dabei verschlief die SpVg. Wahn-Grengel die ersten 15 Minuten und lag schneller 0:3 zurück, als Coach Wolfgang Rössler von der Seitenlinie gucken konnte. 

Im rechtsrheinischen Neustarter-Duell gab es am Sonntag Nachmittag einen klaren Sieger. Bereits vor dem Heimspiel seiner Elf gegen die SpVg. Wahn-Grengel warnte Mevlana-Coach Sükrü Ayranci vor dem kommenden Gegner und schob dem Gast den Titel „Aufstiegsfavorit“ zu. „Ich habe Wahn-Grengel im Spiel gegen den TuS Köln rrh. II spielen sehen. Die Mannschaft stand dort sehr kompakt und war auch offensiv gut eingestellt“, so Ayranci. 

Wahn-Grengel muss eine deutliche Niederlage hinnehmen

Die Spielvereinigung um Trainer Wolfgang Rössler ist derzeit daran interessiert, „in dem ersten halben Jahr eine vernünftige Truppe zusammenbekommen. Zuerst muss sich alles fügen, allerdings bin ich zuversichtlich, dass wir das hinbekommen“, so der Coach. Wahn-Grengel meldete zum 100-jährigen Vereinsjubiläum wieder eine Seniorenmannschaft, die im Ligabetrieb an den Start geht. Nach einem 5:1-Sieg am vergangenen Wochenende musste die junge Rössler-Truppe gegen die Mevlana Porz nun wieder einen Rückschlag hinnehmen.

Gleich von Beginn an spielte der C-Liga-Absteiger aus Porz mit Schwung nach vorne. In der 7. Spielminute konnte Unal Ceylan zum 1:0 einschieben. Yasin Demir (12.) und Hamadi Dola (15.) erhöhten die Führung auf 3:0. Kurz vor der Halbzeit war es wieder Dola, der mit seinem Treffer den Pausenstand markierte (4:0). Erst nach der Halbzeit schien die Spielvereinigung ihren Spielrhythmus gefunden zu haben. Zwar konnte Mehmet Kirkiz in der 57. Minute noch auf 5:0 erhöhen, aber im letzten Drittel der Partie, schaffte es die Mevlana nicht mehr, das halbe Dutzend vollzumachen. Letztendlich konnte die „Mevlana reloaded“ gegen den Wiederkehrer Wahn-Grengel deutlich als Sieger vom Platz gehen. 

„Ein Aufstieg liegt derzeit noch in weiter Ferne“

Für den SV Mevlana Porz ist es bereits der vierte Sieg in Folge. In der jungen Saison musste die Mannschaft um Trainer Ayranci somit noch keine Punkte abgeben. Für den Mevlana-Coach ist der erfolgreiche Saisonstart trotzdem kein Grund, bereits jetzt schon die Konfettikanonen für eine mögliche Aufstiegsfeier zu laden. „Ein Aufstieg liegt derzeit noch in weiter Ferne“, so Ayranci.„Zwar haben wir wieder genügend Personal zur Verfügung, aber die Trainingseinstellung ist derzeit mangelhaft bis ungenügend. Wir trainieren nur einmal die Woche, das ist meiner Meinung nach, leider viel zu wenig. Um ehrlich zu sein, reicht das für einen Aufstieg noch nicht. Derzeit befinden wir uns auf einem sehr guten Weg, aber nur mit einer geschlossenen Leistung und Einstellung können wir den Aufstieg erreichen.“

Autor: Luise Kropff

Kommentieren