11.07.2018

„Müssen uns auf den Fußball konzentrieren“

Der TV Herkenrath wartet noch auf seinen ersten Sieg in der Vorbereitung.

Nach der 4:2-Niederlage im ersten Aufgalopp bei der FC-U21 (→ VIDEO-Spielbericht) unterlag der Regionalliga-Aufsteiger anschließend auch bei den beiden Niederrheinligisten 1. FC Monheim (1:0) und Sportfreunde Baumberg (4:2). Für Trainer Chris Burhenne jedoch kein Grund zur Besorgnis: „Das waren zwei gute Testspiele gegen zwei gute Gegner“, so die Meinung des Niederländers.

Seine Mannschaft habe in beiden Partien die deutlich höheren Spielanteile besessen und trotz guter Chancen einfach zu wenige Tore geschossen. So konnte beim gestrigen Spiel gegen die Sportfreunde lediglich Torjäger Vincent Geimer ins gegnerische Netz treffen. Die Gegentore seien derweil aus eigenen Fehlern entstanden: „Das Umschaltspiel war da nicht gut, wir haben uns dumme Ballverluste erlaubt und falsch gestanden“, so Burhenne.

Seine Mannschaft sei aber auch bei beiden Partien nicht vollzählig gewesen, habe verletzungsbedingt unter anderem auf die potenziellen Stammspieler Andreas Kath, Jasper Löffelsend, Gjorgji Antoski, Mardochee Tchakoumi und Ricardo Retterath verzichten müssen.

Nichtsdestotrotz habe der Trainer bereits gestern schon in Baumberg „bessere Dinge gesehen als am Samstag gegen Monheim“. Darüber hinaus schließt Burhenne auch aus, dass die Unruhe im Umfeld des Vereins (RHEINFUSSBALL berichtete) die Leistungen der Spieler beeinflusste: „Wir müssen uns auf den Fussball konzentrieren und das machen die Jungs gut“.

Im nächsten Test trifft der TV Herkenrath am 21. Juli in Braunshorn auf den ehemaligen Zweitligisten TuS Koblenz, der nach seinem Abstieg aus der Regionalliga Südwest nächste Saison in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar antreten wird. 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema