24.04.2018

Pressestimmen zum Hector-Verbleib: „Was für ein Zeichen. Gerade in diesen Zeiten“

Dass der Nationalspieler dem 1. FC Köln auch in der zweiten Liga die Treue hält, löste ein breites Medienecho aus.

Bild: Thorben Bockelmann

Die Entscheidung Jonas Hectors sich seiner Verantwortung, insbesondere als Kapitän, nach dem voraussichtlichen Abstieg der Geißböcke zu stellen (→ RHEINFUSSBALL berichtete), sorgte ausschließlich für positive Reaktionen im „Blätterwald“. Diese reichten von einer Romantisierung des 27-Jährigen Saarländers in Zeiten des Kommerzes bis zur Verleihung des Legendenstatus.

Geißblog.Koeln: „Jonas Hector beweist, dass er ein anderer Fußballer ist. Er tritt den Kommerztreibern und den Karrieristen in den Hintern und könnte damit endlich den Weg in die Herzen der effzeh-Fans finden“

Effzeh.com:  „Als fußballerischer Stadtheiliger hat Lukas Podolski nun Konkurrenz bekommen: Jonas Hector bleibt auch in der zweiten Liga beim 1. FC Köln und wird damit zur Legende“

Express: „Aber Hector will etwas geraderücken. Er musste lange verletzt zuschauen, wie das FC-Schiff immer mehr Schlagseite bekam. Als Kapitän zurück an Bord konnte er den Untergang dann auch nicht mehr verhindern“

Kölner Stadt-Anzeiger: „Offenbar hat der 1. FC Köln nach einer Saison voller Untergänge nach innen noch immer eine Kraft, die einen Spieler wie Hector daran glauben lässt, dass dieser Abstieg nur eine Episode bleiben wird“

Kicker: „Was für ein Zeichen. Gerade in diesen Zeiten, in denen immer mehr Geld für immer skrupellosere Spieler und Berater in den Markt fließt. In denen hoch bezahlte Fußballer streiken, um ihren Abgang zu provozieren. Jonas Hector will davon nichts wissen. Er akzeptiert den Abstieg, weiß, dass er mitverantwortlich ist und stellt sich dieser Verantwortung“

Welt: „Hector entschied sich gegen die totale Gewinnmaximierung, die meist einhergeht mit einer Gewissensminimierung. Er wird dafür viel mehr gewinnen. Schön, dass es so etwas noch gibt“


RevierSport: „Am Montagmorgen konnte noch niemand ahnen, dass am Nachmittag nur noch über den Kölner Jonas Hector gesprochen werden würde. Der 27-Jährige verlängerte seinen Vertrag beim Fast-Absteiger – und gab den Fußballfans etwas zurück, das längst verloren schien: Die Romantik, die hinter der Entscheidung von Hector steckt“

→ RS-Kommentar: Hector zeigt mehr Ehre als Goretzka und Aubameyang

Dass es sich bei Jonas Hector um einen besonderen Spieler und Menschen handelt, wusste RHEINFUSSBALL jedoch bereits 2013: → Jonas Hector: Der Glücksfall

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften