11.11.2018

Rheinlöwen verlieren Kellerduell und Trainer

Beim 1. FC Kaan-Marienborn unterlag der Bonner SC trotz zwischenzeitlicher Führung in der Nachspielzeit noch mit 3:2 (1:0).

Bild: Boris Hempel, rheinzoom.photo

Vor 460 im  Leimbachstadion stellte BSC-Trainer Daniel Zillken nach dem Pokalaus in Herkenrath (→ VIDEO-Spielbericht) massiv um und schenkte nur fünf Spielern aus der letzten Startelf das Vertrauen. Nichtsdestotrotz hatten die Gastgeber zunächst mehr vom Spiel und nach acht Minuten in Person von Elsamed Ramaj die erste Chance des Spiels. Sein Schuss ging jedoch knapp am BSC-Gehäuse vorbei.

Auf der Gegenseite konnten die Gäste im ersten Durchgang nicht eine echte Möglichkeit für sich verbuchen und gerieten stattdessen nach 41 Minuten in Rückstand, als der ehemalige Friesdorfer Marcel Radschuweit aus etwa 20 Metern volley und unhaltbar zur 1:0-Pausenführung in den Winkel traf.

Stark verbessert zeigte sich der BSC jedoch nach dem Seitenwechsel und konnte nach einem an Robin Schmidt verursachten Strafstoß vom Punkt durch David Bors ausgleichen (1:1,52.).

In der Folge schienen die Hausherren dem erneuten Führungstreffer näher, doch dieser gelang schließlich den Rheinlöwen. Adis Omerbasic war es, der nach Vorarbeit von Dennis Engelman in der 76. Minute zum 1:2 traf.

Kaan-Marienborn gab sich damit aber noch nicht geschlagen und kam in der 83. Minute zum 2:2-Ausgleich durch Burak Gencal. Doch damit nicht genug konnte mit Leon Binder ein ehemaliger Bonner in der Nachspielzeit einen umstrittenen Strafstoß – BSC-Kapitän Mario Weber sollte Jens Bauer gefoult haben – zum 3:2-Siegtreffer für die Siegerländer verwandeln (91.).

 „Wir haben zunächst überhaupt nicht ins Spiel gefunden, dann aber das Spiel verdient gedreht. Aber nach der 2:1-Führung dürfen wir die Partie niemals aus der Hand geben“, äußerte sich Bonns Trainer Daniel Zillken nach der Partie gegenüber dem Bonner Generalanzeiger und verkündete anschließend überraschend nach rund viereinhalb Jahren Bonn, mit vielen Höhen und wenigen Tiefen, seinen Rücktritt (RHEINFUSSBALL berichtete).

Der Bonner SC schließt mit diesem Ergebnis die Hinrunde unter dem Strich ab, ist nun mit insgesamt 16 Zählern punktgleich mit dem Gegner aus Kaan-Marienborn. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt derzeit allerdings nur zwei Zähler.

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema