21.11.2018

Rheinlöwen zeigen eine Reaktion

Bei der BVB-U23 konnte der Bonner SC das erste Spiel nach der Ära Daniel Zillken mit 0:2 (0:1) für sich entscheiden.

Bild: Boris Hempel, rheinzoom.photo

Vor 1179 Zuschauern im Stadion Rote Erde veränderte BSC-Interimstrainer Florian Mager die Mannschaft auf vier Positionen, brachte  Vojno Jesic, Nils Rütten, Dennis Brock und Markus Wipperfürth anstelle von Daniel Somuah, Dennis Engelman, Jannik Stoffels und des angeschlagenen David Bors.

Überraschend fanden die Gäste beim favorisierten Tabellenzweiten besser ins Spiel und konnten bereits in der fünften Minute durch einen verwandelten Strafstoß von Adis Omberbasic mit 0:1 in Führung. Zuvor war Nico Perrey von Dortmunds Marco Rente gefoult worden. Mit dem Vorsprung im Rücken konnte der BSC auch in der Folge die besseren Chancen für sich verbuchen während die Hausherren nicht nennenswert gefährlich wurden.

Die bis dato beste Möglichkeit hatte die BVB-U23 erst in der 69. Minute, als Herbert Bockhorn an BSC-Keeper Alexander Monath scheiterte. Anschließend war es der eingewechselte Daniel Somuah, der in der 77. Minute mit dem 0:2 für die Vorentscheidung sorgte.

Dortmunds Zweitvertretung bekam kurz vor Schluss noch die große Möglichkeit, um vom Punkt den Anschlusstreffer zu erzielen. Bockhorn verschoss jedoch und somit konnte Bonns Schlussmann Monath seine weisse Weste in diesem Spiel wahren.

„Eine richtig gute Mannschaftsleistung und insgesamt wirklich verdient gewonnen. Wir haben auch zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Großes Kompliment an die Spieler“, so das Fazit von Bonns Interimstrainer Mager gegenüber BSC-TV.


Durch den fünften Saisonsieg verbessert sich der Bonner SC mit nun 19 Zählern auf den 13. Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende ist spielfrei. Nächster Gegner ist somit erst am ersten Dezember die U21 des 1. FC Köln, die um 14 Uhr im Sportpark Nord zu Gast ist.

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema