16.03.2019

RWO will Trend fortsetzen

Regionalliga West: SC Wiedenbrück 2000 – Rot-Weiß Oberhausen (Samstag, 14:00 Uhr)

Der SC Wiedenbrück 2000 bekommt es am Samstag mit einem Team zu tun, dessen jüngste Auftritte von Erfolg gekrönt waren. Letzte Woche siegte der SC Wiedenbrück 2000 gegen die SG Wattenscheid 09 mit 2:0. Somit belegt Wiedenbrück mit 23 Punkten den 16. Tabellenplatz. Zuletzt holte Rot-Weiß Oberhausen einen Dreier gegen den Bonner SC (4:0). Tore gab es beim 0:0 im Hinspiel nicht zu sehen. Erwartet die Zuschauer im Rückspiel ein anderes Bild?

Der Angriff ist beim SC Wiedenbrück 2000 die Problemzone. Nur 26 Treffer erzielte der Gastgeber bislang. Nur einmal ging Wiedenbrück in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld. Der bisherige Ertrag des SCW in Zahlen ausgedrückt: fünf Siege, acht Unentschieden und zehn Niederlagen.

Die Defensive von Rot-Weiß Oberhausen (23 Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Regionalliga West zu bieten hat. Der Gast ist im Fahrwasser und holte aus den jüngsten fünf Matches neun Punkte. Oberhausen wartet mit einer Bilanz von insgesamt zwölf Erfolgen, sieben Unentschieden sowie fünf Pleiten auf. RWO hat 43 Zähler auf dem Konto und steht auf Rang zwei.

Körperlos agierte der SC Wiedenbrück 2000 in dieser Spielzeit beileibe nicht, wie der Blick in die Kartenstatistik (52-0-3) bestätigt. Ob sich Rot-Weiß Oberhausen davon beeindrucken lässt? Mit Blick auf die Anfälligkeit der eigenen Hintermannschaft dürfte Wiedenbrück mit Bauchschmerzen in die Partie gegen Oberhausen gehen. Auf den SC Wiedenbrück 2000 wartet ein dickes Kaliber, verlief die bisherige Spielzeit von Rot-Weiß Oberhausen doch bedeutend besser als die Saison von Wiedenbrück.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema