27.10.2014

Siegfried Kalk mit Kantersieg

Kreisliga D: Energie siegt auswärts, Alemannias Reserve gelingt Überraschung.

Gleich sechs mal traf Siegfried Kalk am Sonntag gegen Prometheus II.

Für den Kreisliga C Absteiger Siegfried Kalk stand am Sonntag ein Heimspiel an. Den Kalkern gelang es eindrucksvoll, ihre Erfolgsserie auf eigenem Platz fortzusetzen, denn sie gewannen auch ihr sechstes Heimspiel dieser Saison. 6:0 hieß es am Ende gegen die Zweitvertretung von Prometheus Porz, damit ist man weiterhin punktgleich mit dem Spitzenreiter Germania Mülheim II. Einen weiterhin erfreulichen Verlauf nimmt die Saison auch beim FC Energie 2008. Der 2:0-Erfolg bei Zündorfs Reserve bedeutete den sechsten Sieg im siebten Spiel. Durchaus überraschende drei Punkte fuhr dagegen Alemannia II gegen den Tabellenzweiten Telekom-Post II ein, 3:1 hieß dort der Endstand. Außerdem musste sich Galanolefkos II bei der Zweitvertretung von Roggendorf mit 0:2 geschlagen geben.

Zuhause läuft es einfach. So kurz und doch so treffend lassen sich die Heimspiele von Siegfried Kalk beschreiben. Sechs Heimspiele, sechs Heimsiege. Die Heimtabelle führen die Mannen von Siegfried Kalk mit dieser Bilanz selbstverständlich an. Auch am Sonntag ließen die Kalker gegen die Zweitvertretung von Prometheus Porz nichts anbrennen und siegten klar und deutlich 6:0. Dabei ließen es die Gastgeber bis zum Pausenpfiff noch gemächlich angehen: 1:0 führten sie nach 45 Minuten durch einen Treffer von Enes Gökmen. In der Viertelstunde nach der Pause drehten die Kalker dann allerdings richtig auf. Gökcen Türkan schraubte mit einem lupenreinen Hattrick (48., 52., 58.) das Ergebnis innerhalb von 11 Minuten auf 4:0 hoch. Bünyamin Sen erhöhte dann in der Schlussphase mit seinem beiden Treffern (72., 80.) noch auf 6:0 und sorgte so dafür, dass die Gäste aus Porz mit einer echten Klatsche vom Platz schleichen. Siegfried Kalk trennt somit weiterhin nur die knapp schlechtere Tordifferenz von Rang 1, der direkte Wiederaufstieg in die Kreisliga C scheint absolut realisierbar.

In der Staffel 3 befindet sich ein weiterer Absteiger der letzten Saison auf Aufstiegskurs: der FC Energie. In sieben Ligaspielen ging nur eine Partie verloren, alle anderen sechs Spiele konnten gewonnen werden. Leidtragender am Sonntag war die Reserve von Germania Zündorf, die sich dem Tabellendritten mit 0:2 geschlagen geben musste. Die Tore für Energie fielen erst in den letzten 20 Minuten des Spiels. Etvin Redzic war es, der gegen die Germania gleich doppelt traf (71., 81.). Energie trennen zwar 8 Punkte von Tabellenführer Wiesdorf, allerdings hat der Ligaprimus auch drei Partien mehr ausgetragen. Germania Zündorf II besitzt nun mit vier Siegen und vier Niederlagen eine absolut ausgeglichene Bilanz, mit der man weiterhin auf Tabellenplatz sieben rangiert.

Roggendorfs Reserve nun Vierter

Aufhorchen ließ an diesem Spieltag die Reserve von Alemannia Köln. In der Staffel 2 gelang ihr ein sicher nicht unbedingt eingeplanter Heimsieg gegen Telekom-Post II. Für den Tabellenzweiten bedeutete dies die zweite Niederlage in dieser Spielzeit. Das Spiel nahm früh Fahrt auf: Narciel Mbuku brachte die Alemannen in der 13. Spielminute in Führung, Daniel Serve konnte allerdings bereits fünf Minuten später für die Gäste ausgleichen. 1:1 stand es dann auch zur Halbzeit. Held des Tages aus Sicht der Alemannia war dann Gürkan Demirci, der mit seinem Doppelpack (61., 72.) den Sieg für die Gastgeber eintütete. Alemannia Köln II ist nach diesem Erfolg weiterhin Tabellensiebter und besitzt noch Tuchfühlung zu den oberen Rängen. Die Reserve von Telekom-Post verlor nun zunächst einmal den Anschluss zu Spitzenreiter Nippes 78 II und sollte sich darauf besinnen, Platz zwei in den nächsten Wochen abzusichern.

Auf dem Vormarsch in der Staffel 1 ist die zweite Mannschaft des SSV Roggendorf/Thenhoven. Gegen Galanolefkos II gelang ihr ein 2:0-Heimerfolg, der das Klettern auf Tabellenplatz vier bedeutete. Torschützen der Roggendorfer am Sonntag waren Giacomo Bruna (37.) und Dirk Hetzert (45.+1). Während bei den Roggendorfern gute Stimmung herrscht, sieht es für die Reserve von Galanolefkos weiterhin äußerst düster aus. Ein Punkt aus neun Spielen ist eine schlichtweg katastrophale Bilanz.


Alle weiteren Ergebnisse und die aktuelle Tabelle findet ihr hier.

Autor: Henning Neuhorst

Kommentieren

Vermarktung: