15.08.2017

TFC dreht Spiel – Bergfried nach Pokalkrimi weiter

Viele Tore fielen in der ersten Runde des Kölner Kreispokals.

Heißer Fight: Im Duell zwischen Fühlingen-Chorweiler und Ehrenfeld schenkten sich die Kontrahenten nichts!

Eine der wenigen Ausnahmen bildete jedoch das Duell der beiden A-Ligisten SC West und Bergfried Leverkusen, wo die Zuschauer bis zur Verlängerung auf Treffer warten mussten. Die wurden von Patrick Schneider (0:1, 8.), sowie Sebastian Bamberg (0:2, 120.) erzielt und brachten die Gäste eine Runde weiter. Weniger eng war hingegen das Duell der beiden Kreisliga A-Aufsteiger TFC Köln und SC Hitdorf, das die Gastgeber nach Treffern von Emre Hendem, Eray Özcan, Deniz Balli und Kadir Ala noch deutlich mit 4:1 für sich entscheiden konnten. Zuvor hatte Kamill Grendzinski Hitdorf nach 20 Minuten in Führung gebracht.

Auf fremden Platz erfolgreich war auch der TuS Ehrenfeld, der sich beim SV Fühlingen-Chorweiler am Ende souverän mit 2:5 durchsetzen konnte. Bereits nach 13 Minuten hatte die Mannschaft von Trainer Hidir Cözmez mit drei Toren in Führung gelegen (Video-Spielbericht). Überraschend deutlich schlug derweil Rot Weiss Zollstock den klassenhöheren SC Germania Ossendorf. Die Gäste waren jedoch stark ersatzgeschwächt angereist (Video-Spielbericht) und erzielten erst in der 88. Minute den Ehrentreffer zum 4:1. Zuvor hatte Hans-Gerd Hoffmann die Gastgeber in Führung gebracht und Dennis Reuter im Dreierpack getroffen. Nur die Halbzeit verhinderte einen lupenreinen Hattrick.

Die „Pokalderbys“ auf der Schäl Sick konnten jeweils die Auswärtsteams für sich entscheiden. Während das Duell zwischen Vingst und Merheim (1:4) eine klare Angelegenheit war, siegte Adler Dellbrück bei Germania Mülheim nur knapp mit 0:1. Das Tor-des-Tages hatte nach 82. Minuten der eingewechselte Daryoush Argomand nach Vorarbeit von Clemens Kirmse erzielt.

 Klare Auswärtserfolge konnten derweil Roland Bürrig (1:5 bei Trapzonspor), Casa Espana (1:6 in Heimersdorf), Urbach (0:3 in Sinnersdorf) und der TV Rodenkirchen, der gleich 0:7 beim Kreisliga B-Absteiger Merkenich siegte. Brück unterlag überraschend deutlich bei der klassenniedrigeren DJK Löwe mit 5:1.

Trotz Personalproblemen konnte sich der TuS Langel bei Viktoria Buchheim durchsetzen und durch ein 2:3 in die 2. Pokalrunde einziehen. „Wir hatten am Donnerstag und Samstag bereits ein Spiel, daher waren die Jungs ganz schön platt. Dementsprechend schwer haben wir uns getan. Letztendlich war der Sieg aber verdient und hätte bei konsequenter Chancenverwertung auch zwei, drei Tore höher ausfallen können“ so Trainer Simon Stepina, der sich für die letzte halbe Stunde sogar selbst einwechseln musste.

Kommentieren

Vermarktung: