16.12.2018

Trainerwechsel! Das Ende einer Ära

Der Siegburger SV und Kinan Moukhmalji gehen zur Winterpause getrennte Wege.

Da das für heute geplante Gastspiel beim SV Bergisch Gladbach 09 dem Wintereinbruch zum Opfer fiel, saß der 47-Jährige somit zum letzten Mal beim Rhein-Sieg-Derby in Merten (1:1,Spielbericht) am vergangenen Wochenende auf der Trainerbank des Mittelrheinligisten.

Moukhmalji hatte den SSV 2014 in der Bezirksliga übernommen und über die Landesliga zum Durchmarsch in die Mittelrheinliga geführt, dort zwei Jahre in Folge den Klassenerhalt geschafft. In dieser Spielzeit konnten Siegburg bislang in 14 Spielen 14 Zähler sammeln.

„Ich war zu lange da und es ist Zeit für eine Veränderung“, glaubt der Übungsleiter selbst, dass „ein neuer Trainer mit neuen Ideen und neuer Ansprache neue Impulse“ setzen kann. Deswegen betont Moukhmalji auch: „Der Verein und die Mannschaft liegen mir am Herzen. Ich habe nur im Sinne der Mannschaft gehandelt. Ich muss selbst sehr motiviert sein, um 24 Mann zu motivieren“. Dies sei in letzter Zeit nicht mehr der Fall gewesen und viele Verletzte hätten dazu geführt, dass „kein Konkurrenzkampf und deshalb auch schlechte Trainingsqualität gegeben war. Das ist nicht mein Anspruch!“


Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken