08.04.2018

Ungefährdeter Derbysieg für Favoriten

Der Bonner SC unterlag Viktoria Köln mit 0:3 (0:1).

Felix Backszat (r.) erzielte zwei sehenswerte Treffer. / Bild: Boris Hempel, rheinzoom.photo

Vor 711 Zuschauern im Sportpark Nord kamen die Gastgeber gut ins Spiel und bereits in der ersten Minute zu einer hochkarätigen Chance, als David Bors frei vor Gästekeeper Sebastian Patzler auftauchte, den Ball aber knapp am Gehäuse vorbeistocherte. Anschließend kamen auch die Höhenberger früh zu guten Gelegenheiten durch Sven Kreyer und Hamza Saghiri.

In der Folge übernahm die Viktoria dann auch die Spielkontrolle und ging schließlich noch vor der Pause in Führung. Nach einer flachen Hereingabe von Simon Handle war es Sven Kreyer, der unbedrängt zum 0:1 (38.) einschießen konnte. BSC-Torwart Alex Monath, der zuvor noch eine Direktabnahme von Saghiri pariert hatte, war in dieser Situation chancenlos.


Im zweiten Durchgang konnte sich der ehemalige Viktorianer jedoch gleich mehrfach gegen seine ehemaligen Mitspieler auszeichnen, einen Kopfball von Daniel Reiche und einen Handle-Flachschuss parieren, seine Mannschaft somit vor einem höheren Rückstand bewahren. Die Gastgeber versuchten derweil über Konter zum Ausgleich zu kommen, agierten dabei aber zu uninspieriert. Die beste Gelegenheit hatte noch Marcel Kaiser, dessen Schuss am Viktoria-Kasten vorbeiging.

Schließlich konnten die Gäste durch einen direkt verwandelten Freistoß in die linke obere Ecke von Felix Backszat ihren Vorsprung auf 0:2 ausbauen (65.). Mit dem komfortablen Vorsprung im Rücken beschränkte sich die Viktoria anschließend auf die Defensive und überließ den Rheinlöwen höhere Spielanteile. Kaiser nach einer Somuah-Flanke und Nico Perrey kamen auf diese Weise zu guten Chancen, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Dieser blieb jedoch aus und stattdessen schnürte Backszat auf der Gegenseite seinen Doppelpack, traf in der 89. Minute sehenswert per Volleyschuss zum 0:3-Endstand. Durch den Sieg übernahm die Viktoria vorübergehend dann auch wieder die Tabellenführung. Sollten die Kölner diese auch noch am Saisonende inne haben, würde sie in der Drittliga-Relegation auf einen Vertreter aus dem Südwesten treffen.

„Ich bin sehr stolz auf der Mannschaft, die große Spielfreude hatte, die seriös verteidigt hat und auf dem nicht ganz einfachen Platz versucht hat Fussball zu spielen. Die Chancenverwertung war sicherlich mangelhaft. Ich glaube auch in der Höhe war der Sieg verdient, denn wir waren spielerisch überlegen“ hätte der Sieg nach Meinung von Viktoria-Trainer Olaf Janßen noch deutlicher ausfallen können.

Auf Seiten des BSC ärgerte sich Trainer Daniel Zillken über den letzten Gegentreffer („Das Torverhältnis kann am Ende entscheidend sein“) und war mit dem Auftreten seines Teams nicht zufrieden: „Wir haben ohne Mumm gespielt. Wir waren nicht in der Lage unsere Leistung abzurufen. Zuviele Spieler waren unter Form und da wird es gegen Viktoria schwer. Nach vorne fehlte uns die Durchschlagskraft. Meine Jungs haben sich bemüht, aber letztendlich hat die Qualität ausgereicht, um was mitzunehmen.“

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken