09.02.2015

Viktoria: Riedle hat einen neuen Klub

Der Stürmer verlässt die Höhenberger nach nur fünf Monaten wieder.

Alessandro Riedle kehrt Viktoria nach nur fünf Monaten den Rücken. / Foto: Peter Ciper, Viktoria Köln

Die Welttournee des Alessandro Riedle geht weiter. Nur rund fünf Monate, nachdem der Sohn des Champions League-Siegers Karl-Heinz Riedle beim FC Viktoria Köln unterschrieb, zieht es den Stürmer wieder weg. Den 23-Jährigen, der Anfang September vom türkischen Klub Akhisaspor nach Höhenberg wechselte, zieht es nun in die Schweiz zum Drittliga-Klub SC Brühl St. Gallen.

Eine Erfolgsgeschichte sieht anders aus. Nur fünf Monate und einen Pflichtspieleinsatz, nachdem der FC Viktoria Köln das Engagement von Alessandro Riedle bekannt gab, ist der Vertrag bereits wieder aufgelöst. Viktorias Neu-Trainer Tomasz Kaczmarek sortierte aus dem nach eigenen Angaben zu großen Kader auch den Sohn des früheren Bundesliga-Stürmers aus und legte ihm nah, sich nach einem neuen Klub umzuschauen. Alessandro wurde nun in der dritten Schweizer Liga fündig. Der SC Brühl, nicht verwandt oder verschwägert mit dem gleichnahmigen Mittelrheinligisten, verpflichtete den Stürmer. "Mit Riedle verfügen wir im Angriff über mehr Optionen", freut sich Uwe Wegmann, Trainer des Klubs aus dem Kanton St. Gallen.

Autor: Daniel Sobolewski

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften