12.11.2016

Viktoria überrollt den Bonner SC

Das Topspiel der Regionalliga endet auch in der Höhe verdient 5:0 für den Spitzenreiter.

Viktoria-Coach Marco Antwerpen hatte nach dem 5:0-Erfolg gegen den Bonner SC gut Lachen.

Am 17. Spieltag gastierte der Top-Aufsteiger Bonner SC beim Tabellenführer FC Viktoria Köln. Schon nach fünf Minuten ebnete Timm Golley per Traumtor den Weg zum Sieg. Bonn agierte insgesamt zu ängstlich und ideenlos. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels schien der Sieg der Höhenberger gefährdet. Damit bleibt die Viktoria auch im sechsten Ligaspiel ohne Punktverlust.

Von Beginn an machten die Höhenberger klar, dass es heute nur einen Sieger geben kann. Schon nach fünf Minuten gingen die Gastgeber durch ein Traumtor in Führung: Nach dem Ballverlust von Bonns Dario Schumacher schaltete Timm Golley am schnellsten und feuerte aus circa 40 Metern den Ball in die Maschen. Gästekeeper Andy Hubert stand zu weit vor dem Kasten, einen Vorwurf ist ihm allerdings nicht zu machen. Auch in der Folgezeit bestimmten die Höhenberger die Partie nach Belieben, Mike Wunderlich hatte nach acht Minuten per Pfostenschuss die Chance zum 2:0. Das fiel in der 30. Minute nach einem Standard: Eine Ecke von Wunderlich verwertete Felix Backszat sehenswert per Hacke. Vom Aufsteiger war über die kompletten ersten 45 Minuten in der Offensive kaum was zu sehen. Trainer Daniel Zillken äußerte sich nach der Partie wie folgt zur Niederlage: "Gratulation an Viktoria Köln, das war auch in der Höhe eine verdiente Niederlage. Wir haben heute einfach keinen guten Tag gehabt. Wir wussten was auf uns zukam. Wenn man direkt so ein Traumtor kassiert, dann läuft das Spiel eben mal so."


Auch aus Sicht von Viktoria-Coach Marco Antwerpen war es ein verdienter Sieg: "Wir haben den Bonner SC sehr ernst genommen, denn sie haben im bisherigen Saisonverlauf sehr gut gespielt und standen nicht umsonst auf Platz 4. Wir waren gut eingestellt und starten durch so ein überragendes Tor, das hilft in das Spiel rein zukommen. Das war ein Schlag, den Bonn hinnehmen musste und sich davon nicht wirklich erholt hat. Wenn wir die Räume haben, ist bei uns immer viel möglich. Dementsprechend ist der Sieg auch in der Höhe verdient. Wir freuen uns über den Dreier, den wir gelandet haben und sind darüber sehr glücklich."

Holzweiler bringt die Vorentscheidung

Der zweite Durchgang ging ähnlich spektakulär los, als Sven Kreyer nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff die große Chance auf das 3:0 hatte. Anstatt den Ball auf den besser postierten Kevin Holzweiler zu spielen, versuchte er es alleine, vergab jedoch aus bester Einschussposition. Der Anschlusstreffer wäre nur drei Minuten später für Bonn möglich gewesen, einen Freistoß aus circa 17 Metern setzte Dario Schumacher aber über das Gehäuse. In der 55. Minute sorgte Holzweiler mit dem 3:0 schließlich zur Vorentscheidung: Eine gute Kombination von Backszat, Kreyer und Wunderlich schloss der gut aufgelegte Holzweiler platziert ab.


In der Folgezeit boten sich den Höhenbergern immer wieder Räume für schnelle Konterangriffe. Eine dieser Möglichkeiten nutzte Sven Kreyer zum 4:0 (66.), Mike Wunderlich sorgte mit seinem 15. Saisontreffer für den 5:0-Endstand. Auch er äußerte sich nach der Partie hochzufrieden: "Ich denke, heute konnte man von der ersten Minute an sehen, dass wir da waren, fokussiert waren und auch in der Höhe verdient gewonnen haben. Durch so ein frühes Tor kriegst du Sicherheit und das hat man auch gesehen. Ich muss sagen, wir sind von der ersten Sekunde aggressiv gewesen, haben super gegen den Ball gespielt. Das ist das A und O in der Liga. Das haben wir verinnerlicht und deshalb auch sechs Spiele in Folge gewonnen. Wir haben absolut verdient gewonnen und Bonn zu jeder Sekunde beherrscht."

Autor: Oliver Stopperich

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe