16.05.2018

Zum Abschluss ein Erfolgserlebnis – Starke Fairplay-Geste der Gastgeber

Beim TuS Erndtebrück gewann der FC Wegberg-Beeck das letzte Saisonspiel mit 1:4 (0:2) und konnte die Spielzeit somit als Sechzehnter beenden.

Bild: Michael Schnieders

Im Pulverwaldstadion erwischten die Gäste vor 160 Zuschauern den besseren Start und kamen bereits in der ersten Minute zu einer guten Chance, als Thomas Lambertz mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nur knapp das gegnerische Tor verfehlte. Erfolgreicher war kurz darauf jedoch Shpend Hasani, der mit dem Rücken zum Tor aus der Drehung das 0:1 (7.) erzielte.

Noch vor der Pause konnten die Beecker anschließend ihre Führung unter gütiger Mithilfe der Gastgeber ausbauen. Bei einem Steilpass von Joshua Holtby auf Thomas Lambertz klärte TuS-Verteidiger Johannes Ludmann zum 0:2 (27.) ins eigene Tor. In der Folge kam Erndtebrück noch durch Benjamin Kraft und Marco Rente zu guten Möglichkeiten, um den Anschlusstreffer zu erzielen, doch es blieb beim komfortablen Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel rückte dann FCWB-Keeper Stefan Zabel in den Mittelpunkt. Dieser hielt die Begegnung nach 64 Minuten für unterbrochen und ließ einen Ball von Mehdi Reichert zum 1:2 passieren. Die Gastgeber aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein zeigten sich jedoch als große Sportsmänner und ließen Simon Küppers nach dem Anstoß durchlaufen, sodass dieser ohne Bedrängnis den alten Abstand wieder herstellen konnte (1:3,66.).

Nachdem Erndtebrücks Mory Konate zuvor fast ein weiteres Eigentor erzielt und Hasani seinen Doppelpack verpasst hatte, war es schließlich Joshua Holtby, der in seinem letzten Spiel für den FC Wegberg-Beeck (wechselt zu Alemannia Aachen) per Freistoß aus 28 Metern für den 1:4-Endstand sorgte. Danach hätten die eingewechselten Nico Czichi und Sahin Dagistan in der Schlussminute sogar noch erhöhen können, scheiterten aber beide TuS-Schlussmann Niklas Jakusch.

Die Mannschaft von Teamchef Friedel Henßen beschließt die zweite Regionalliga-Spielzeit somit trotz des direkten Wiederabstiegs in die Mittelrheinliga versöhnlich und überholt den Gegner in der Tabelle.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema