05.01.2015

Teil 2 des Kreisliga D-Rückblicks

Pure Spielfreude - Hellas Leverkusen

Hellas mit Freude zum Erfolg

Erst kurz vor Saisonbeginn war die Mannschaft komplett, viele Spieler waren erst kurz vorher aus Griechenland angereist. Überraschend ist deshalb für viele der aktuelle Tabellenplatz der Leverkusener. Hellas-Trainer Hristos Michailidis ist daher mehr als zufrieden mit seiner Mannschaft. Nach einer sehr starken Hinrunde steht sein Team mit 29 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. „Wir können ohne Erwartungsdruck locker aufspielen,“ ein klarer Vorteil findet Michailidis. Auch wenn die Leverkusener in dieser Saison nicht an den Aufstieg denken wollten stehen die Chancen momentan sehr gut. „Wir wollten einfach mit Spaß spielen, die Punkte waren für uns unwichtig. Daher freuen wir uns umso mehr, dass wir jetzt am Aufstieg schnuppern können.“

Im freien Fall - Arminia 09

Der aus der Kreisliga C abgestiegene Klub kommt auch in der tiefstmöglichen Liga bisher nicht auf die Beine. „Wir hatten bis jetzt eine Horrorsaison,“ gibt Trainer Stefan Weiers offen zu. „Wir hatten teilweise nur acht oder neun Spieler, keiner hatte jemals daran gedacht, die Saison überhaupt zu Ende spielen zu können.“ Nur mit einer gewaltigen Aufholjagd in der Rückrunde ist ein Platz in der oberen Tabellenhälfte noch möglich. „Unser Ziel ist es, die Saison durchzuziehen und ins Mittelfeld der Tabelle zu kommen.“ Die Zeichen stehen gut, findet Arminia-Trainer Weiers. „Zum Ende der Hinrunde haben wir jetzt endlich Ruhe in die Mannschaft bekommen. In den letzten drei Spielen konnten wir uns gegen starke Gegner beweisen, so soll es in der Rückrunde weitergehen.Wir wollen weiter nach oben, weiter runter geht es in der Kreisliga D ja nicht mehr.“

Zurück zum ersten Teil geht es hier

Autor: Sophie von Hall

Kommentieren