Beim 1. FFV Erfurt gewann Vorwärts Spoho mit 0:3 (0:2).

14.08.2018

Pokalcoup: VS98 in der zweiten Runde!

„Wir sind es noch nicht gewohnt in solchen Spielen dabei zu sein, das ist für uns immernoch etwas besonderes“, hatte Spohos Trainer Ruben Walter eine Erkläre für die Anfangsnervosität seiner Mannschaft. Dieser bekam mit zunehmendem Verlauf jedoch immer mehr Zugriff auf die Begegnung, fand ins eigene Spiel und konnte es dem Gegner aufzwingen. 

Beim thüringischen Pokalsieger spielten sich die Gäste zahlreiche Torchancen heraus, ging mit diesen allerdings sehr fahrlässig um. So blieb es im ersten Durchgang bei nur zwei Treffern für die Kölnerinnen. Zunächst war es Theresa Johanna Kömpel, die zur 0:1-Führung traf (38.). Anschließend erhöhte Meike Karoline Wassermann noch vor der Pause auf 0:2 (45.).

Für die frühe Vorentscheidung sorgte dann bereits kurz nach Wiederanpfiff Isabel Pfeiffer, die in der 47. Minute das 0:3 erzielte. „Wir hatten das Spiel zu jeder Zeit im Griff, haben zum richtigen Moment das dritte Tor nachgelegt und die Partie im souverän nach Hause gefahren“, so Walter.

Der Übungsleiter sah insgesamt einen „einen Auftritt, mit dem wir vor allem beim jetzigen Stand der Vorbereitung sehr zufrieden sind. Wir haben gesehen, dass wir schon sehr weit sind und, dass die Mannschaft immer weiter lernt und zusammenwächst“.

Der Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals der Frauen bedeutet für den Verein derweil einen unglaublichen historischen Erfolg, der passenderweise im Jahr des 20jährigen Bestehens gelang. „Wir hoffen jetzt natürlich, dass wir in der nächsten Runde auch wieder ein schönes Los bekommen mit dem wir uns auseinander setzen können und freuen uns einfach solange wir in diesem Wettbewerb mit dabei sind“, wünscht sich Walter bei der Auslosung am 18. August einen attraktiven Gegner.