Teammanagerbericht: SC Holweide III

15.03.2015

Trainer Tschorn wechselt den Sieg ein.

Auch wenn die U23 des SC Holweide sicherlich als Aufsteiger in der Tabelle beachtlich auf Platz 7 verweilt, etwas hatte da Trainer Christian Tschorn vor dem Spiel gegen den TFC Köln doch zu beanstanden: Die desolate Ausbeute auf fremden Plätzen. Gerade einmal ein Sieg und sieben Niederlagen standen vor dem Spiel auf dem Papier.

Diesen Vorwurf wollten auch die Spieler nicht weiter auf sich ruhen lassen und zeigten von der ersten Minute an, das sie durchaus gewillt waren, das Spiel in Bocklemünd zu gewinnen.

Doch war zumindest in der ersten halben Stunde das ganze Treiben ehr von der unschönen Seite anzusehen. Beide Teams gingen wenig zimperlich miteinander um und es drohte hier weniger ein Fußballspiel zu entstehen, als früher oder später eine wilde Treterei.
Doch der sehr gut leidende Schiedsrichter Andy Moers, als auch beide Trainer schafften es, mit ihren Auswechslungen und dem Fingerspitzengefühl des Unparteischen das Spiel am Ende wieder in völlig normale Bahnen zu lenken.

Was nun noch fehlte, war ein Sieger zu finden für dieses Spiel. Dazu hatten beide Teams ihre Chancen. Zunächst zirkelt Dominik Süper einen Freistoß aus gut 20 Meter direkt an die Latte, dann wurde ein Kopfballtor von Giuseppe Alesci wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben. Im Gegenzug verpasste es der TFC Köln auch selber, klare Torchancen zu verwerten.
Somit war in der 65.Spielminute für Trainer C.Tschorn die Zeit gekommen, sich etwas Neues zu überlegen, um hier ein immer wahrscheinlich werdendes Unentschieden noch zum Sieg umzubiegen.
Und mit der Einwechslung von Rene Dreher sollte er dabei ein sehr glückliches Händchen haben. Denn dieser setzte in der 82. einen ungewöhnlichen Drehschuss an, der wie eine Bogenlampe hinter dem verdutzten TFC Torhüter in den Maschen landete.
Nach einem Eckball von Dominik Süper markierte sogar Antonio Maolda in der 88. sogar noch das 2:0 Endstand.

Und so ruppig es in der ersten halben Stunde auch zu ging auf dem Platz, am Ende zeigte sich der TFC Köln als fairer Verlierer und gratulierte den Spielern von Holweide zum Sieg.

"Ein schweres Stück Arbeit wurde heute auswärts belohnt mit drei Punkten. Es macht Spaß, zu sehen, wie die Jungs aus der Hinrunde gelernt haben und sich immer weiter in ihrem Reifeprozess bewegen. Ich bin jetzt mal wirklich auf den kommenden Sonntag gespannt, zu was meine Jungs gegen den Tabellenzweiten Merkenich in der Lage sind abzurufen" zeigte sich Trainer Tschorn zufrieden.


Kommentieren