Teammanagerbericht: Raderthal Kickers II

25.08.2015

Raderthal Kickers II holen Dreier zum Saisonstart

Kreisliga D - Staffel 2 | Teammanagerbericht Raderthal Kickers II

Nachdem der eigentliche Saisonauftakt am vergangenen Sonntag auf den Poller Wiesen ins Wasser fiel, musste die Vertretung der Kickers ihren Einstand in die Jubiläumssaison beim 1. FSV Köln 99 IV geben. Im neuen Trikotsatz und bei spätsommerlichen Temperaturen konnte der neuformierte Mannschaftsrat auf einen guten Kader zurückgreifen und machte gleich bei der Mannschaftsbesprechung deutlich, dass man gerne etwas Zählbares aus Weidenpesch mitnehmen will. Die Zielsetzung: Hinten sicher stehen und vorne den ein oder anderen Abschluss suchen.


Nervöser Beginn

Dies gelang in der ersten Viertelstunde jedoch nicht so recht. Viele Bälle wurden früh im Mittelfeld verloren und auch lange Befreiungsschläge kamen häufig postwendend zurück. Die Verteidigung mit Andreas Bode als Libero und den Manndeckern Knud Zabrocki und Uwe Wind stand gut und auch die beiden Außen Werner Herrmann und Randolf Benner sorgten durch viel Laufaufwand immer wieder dafür, dass die Angriffsbemühungen des Gastgebers schnell verpufften. So beschränkte sich der FSV auf Schüsse aus der zweiten Reihe, die für Keeper Marc Ziehdorn aber allesamt ungefährlich blieben. Die Offensivakteure Dominik Muhadzeri und Tobias Skaletz in der Sturmspitze bekamen anfänglich wenig Zuspiele und so blieben hochkarätige Chancen auf beiden Seiten Mangelware.

RK II mit viel Pech – zwei Standards landen am Aluminium – Muhadzeri netzt ein

Nach nervösem Beginn brachte vor allem die Zentrale um Neuzugang Manuel Nickel und die beiden Sechser Peter Driesch und Nils Hohnholt etwas Beruhigung ins Spiel der Gäste. Driesch und Hohnholt gewannen jetzt mehr Zweikämpfe und eroberten viele Bälle, die vom Spielmacher Nickel gut gehalten und verteilt wurden, sodass nun auch Offensivaktionen zu Stande kamen. Zwar entschied der souveräne Schiedsrichter das ein oder andere Mal auf Abseitsstellung von Dominik Muhadzeri, die Kickers machten jetzt aber deutlich, dass auch sie am Spiel teilnehmen wollten. Nach einem Foul an Manuel Nickel setzte Kapitän Andreas Bode einen Freistoß aus rund 30 Metern an die Latte. Doch die Kickers zeigten sich keineswegs demoralisiert und setzen weiter auf kurze Ballstafetten im Mittelfeld. Nach einer Balleroberung stecke Tobias Skaletz stark auf Muhadzeri durch, der aus rund 17 Metern, den Ball ins untere Eck einschob und dem Torwart in der 33. Minute keine Chance ließ. Wenig später sollte Fortuna wieder nicht auf Kickers Seite sein und ein weiterer Freistoß von Bode, diesmal vom Strafraumeck, segelte an allen vorbei an den langen Pfosten. Ärgerlich auch, dass Nils Hohnholt freistehend, keinen Fuß mehr an den Ball brachte, in fester Überzeugung der Ball fände seinen Weg ins Tor. So ging es mit einer nicht unverdienten Führung in die Halbzeit.
Wenig Höhepunkte in Halbzeit Zwei

Der Mannschaftsrat zeigte sich in der Halbzweit zufrieden und verzichtete daher zunächst auf Auswechselungen. Im zweiten Durchgang taten sich jedoch beide Seiten schwer, zu guten Möglichkeiten zu kommen. Auf Kickers Seite vergaben Skaletz, dessen Schuss leider über das Tor ging und Randolf Benner, der eine gute Hereingabe nicht annehmen konnte, noch gute Möglichkeiten. In der 64. Minute kam Daniel Figge für Knud Zabrocki in die Partie und reihte sich auf der Sechs nahtlos in die gute Defensivleistung ein. Auch Kai Ratzek, der für den Torschützen in die Sturmspitze eingewechselt wurde, sorgte mit Laufarbeit dafür, dass der FSV wenig klare Angriffe vortragen konnte. Zwar fand der Gastgeber gelegentlich noch die Lücke, aber immer wieder scheiterte man an Ziehdorn, an der Verteidigung oder an sich selbst.

Die „Zwote“ der Raderthal Kickers wechselte dann Marvin Siebert für Werner Herrmann für die letzten fünf Minuten ein, um noch etwas Zeit von der Uhr zu nehmen. In der Schlussminute entschied der Schiedsrichter dann noch kommentarlos auf indirekten Freistoß im Strafraum für den FSV. Marc Ziehdorn soll den Ball beim Abschlag länger als die obligatorischen sechs Sekunden, in seinen Händen gehalten haben. Dennoch überstanden die Kickers auch diese kritische Situation und schaukelten den 1:0 Erfolg, in einem fairen Spiel von beiden Seiten, über die Zeit.
Ein Sieg, der nicht unverdient ist, vor allem weil der Gegner seine Torchancen nicht nutze, und die Kickers sich für eine gute Defensiv- und Laufarbeit belohnten. Für die Vertretung aus Raderthal das die ersten Punkte zum Auftakt seit 2006 und auch ein „zu Null“-Erfolg liegt über zwei Jahre zurück. Bereits am Dienstag (25.08., 18.30 Uhr) findet das Nachholspiel gegen TuS Köln Ehrenfeld auf den Poller Wiesen statt, in dem man den guten Saisonstart bestätigen will.

Text: Marvin Siebert

Kommentieren

Aufstellungen

1. FSV Köln 99 IV

Noch keine Aufstellung angelegt.

Raderthal Kickers II

Noch keine Aufstellung angelegt.