Teammanagerbericht: SV Westhoven Ensen II

Autor: Dominik Scheffler

04.09.2015

Unnötiges 4:4! SV Westhoven vergeigt 4:2-Führung und wird von Borussia Kalk brutal bestraft!

Kreisliga C - Staffel 4 | Teammanagerbericht SV Westhoven Ensen II

Hoffmann (2), Jansen und Weinandy wiegten die Fans im Gefühl des "Dreiers" – Baum-Elf zurecht für Dummheit und Naivität bestraft – Am Sonntag Lokalderby im Langeler Wembley!


Mit einem absolut unnötigen 4:4-Unentschieden gegen Borussia Kalk in der Schlussminute konnte der SV Westhoven-Ensen seinen weiteren makellosen Ligastart nicht fortsetzen. Dabei führte die Gastgeber kurz vor Schluss noch mit 4:2 und gaben den sicheren "Dreier" mehr als fahrlässig aus der Hand. Nach 120 Sekunden hatte die SVW-Defensive bereits eine knifflige Szene zu überstehen, als ein Borussen-Akteur SVW-Keeper Prawitz umkurvte und den Ball Richtung Torlinie bugsierte. Dieser konnte jedoch von Scheffler noch gerade so von der Torlinie gekratzt werden.



Doch nach 10 Minuten lag der Ball zum ersten Mal im Kasten der Gastgeber. Ein Gäste-Spieler konnte ungehindert durch das Mittelfeld spazieren, passte maßgerecht in den Lauf des Stürmers, der die Kugel locker und trocken ins linke Toreck schieben konnte – 0:1! Glück hatte die Baum-Elf nur drei Minuten später als nach einem Eckball ein Borusse nur knapp den Kasten per Kopf verfehlte. So musste sich der SVW-Anhang bis zur 30. Minute gedulden, ehe Torjäger Hoffmann das 1:1 erzielen konnte. Hoffmann sprang nach einer Hombergs-Ecke am höchsten und rammte die Kugel unhaltbar zum Ausgleich ein.



7 Minuten später hatte Grobe den Führungstreffer auf dem Fuß. Zunächst scheiterte Hoffmann mit einem Freistoß in die Mauer, den Abpraller konnte Grobe in aussichtsreicher Position nicht im Borussen-Kasten unterbringen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang dem SVW dann doch noch der 2:1-Führungstreffer. Dabei wurde Weinandy nach einem herrlichen Pass von Schulze freigespielt, der dann keine Mühe hatte das Halbzeitergebnis zu erzielen. Die Borussen kamen dann besser in den zweiten Abschnitt und konnten nach 51 Minuten die Partie mit dem Treffer zum 2:2 wieder ausgeglichen gestalten. Dabei brach ein Borussen-Stürmer durch, setzte im 1:1-Duell gegen Keeper Prawitz einen fiesen Tunnelschuss und hielt seine Elf im Rennen.



Obwohl der Gastgeber etwas Spielkultur vermissen ließ gelang es ihnen nach 58 Minuten erneut mit 3:2 in Führung zu gehen. Nach einer herrlichen Doppelpass-Aktion zwischen Jansen und Hombergs war es Jansen, der den Ball im 16er kurz in die Ecke zur erneuten Führung platzieren konnte. Im weiteren Verlauf hatten beide Mannschaften ihre Torchancen, mussten aber auch den heißen Temperaturen Tribut zollen. So schien die Partie nach 80 Minuten durch den 4:2-Treffer durch Hoffmann entschieden zu sein. Dabei zog Jansen auf der rechten Seite in den 16er hinein, passte auf Hoffmann, der den Ball ohne Mühe im Tor unterbringen konnte.



Anstatt das Ergebnis jetzt zu verwalten spielten die Hausherren weiter mit einer offensiven Spielanlage. So konnte ein Borussen-Akteur in der 85. Minute den herauslaufenden Prawitz per Lupfer überwinden – 4:3! Und in der 90. Minute leistete man sich auf Gastgeberseite in der Vorwärtsbewegung noch einen fatalen Abspielfehler, den sich ein Borusse zu nutze machte und mit einem Sonntagsschuss aus 25 Meter ins Dreieck das nicht mehr für möglich gehaltene 4:4 erzielen konnte.


Kurzkommentar SVW-Co-Coach Thomas Kever:
"Ich weiß nicht warum die Mannschaft nach dem 4:2 so offensiv weiter agiert hat. Der Fehler im Aufbauspiel war dann brutal, der Ausgleichstreffer die gerechte Strafe für fehlende Professionalität."



(mit freundlicher Genehmigung entnommen vom Fussballticker Porz-Online.de)

Kommentieren