Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

18.01.2016

Gelungener Testspiel-Auftakt

Freundschaftsspiele | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Im ersten Vorbereitungsspiel gewinnt der HNK Croatia Köln beim B-Ligisten VfL Leverkusen II mit 5:4 (3:1). Ein Spiegelbild der Hinrunde ist dabei erkennbar. Während die Offensivleistung stimmt, gibt es in der Defensivarbeit noch ordentlich Nachholbedarf.


Der erste Test im Jahr 2016 führte die Curak-Elf zum VfL Leverkusen II. Das Team von Marco Treubmann war im Vorjahr noch Ligakonkurrent der „Kroaten“. Dank einer sehr starken Saison feierte man die Meisterschaft und den Sprung in die Kreisliga B. Trotz des Aufstiegs musste die VfL-Reserve im Sommer einen großen Umbruch verkraften, sodass man in der neuen Liga zur Saison-Halbzeit im Kampf um den Klassenerhalt steckt. Durch den guten Draht zueinander war ein baldiges Wiedersehen beider Teams naheliegend. Leider herrschten auf beiden Seiten keine idealen Voraussetzungen. Der HNK reiste mit gerade mal 12 Spielern an, dem VfL II standen sogar nur 11 Akteure zur Verfügung. Zudem sorgte ein schneebedeckter Kunstrasen für erschwerte Bedingungen, dennoch stand dies dem Anpfiff nicht im Wege.

Die erste sehr gute Torchance gehörte der Heimelf, der Ball wurde aber ganz knapp neben das Tor gesetzt. Lukas Bajcic bereitete mit einem sehenswerten Heber einen „Hochkaräter“ vor, doch Stoßstürmer Roman Lovric beförderte das Leder ebenfalls am Gehäuse vorbei. Ein toller Lovric-Pass in die Tiefe bescherte Vedran Kosic eine 1-gegen-1-Situation, er scheiterte jedoch am Keeper. Nachdem ein VfL-Abschluss über den Kasten flog, brachte Kosic den HNK mit einem Fernschuss, der dem Torhüter aus den Händen flutschte, in Führung (22.). Wiederum Kosic kam aus halbrechter Position zu einer guten Möglichkeit, der Torwart wehrte den Schuss aufs kurze Eck allerdings ab. Ein gutes Zuspiel von Luka Busic brachte Danijel Matic in wunderbare Lage, der Offensivspieler bedankte sich und vollendete sicher zum 0:2 (30.). HNK-Keeper Ivan Omazic lenkte kurz darauf einen Ball zunächst an die Latte, bei einem trockenen Abschluss von der Sechzehnergrenze hatte er aber das Nachsehen – 1:2 (35.). Fast postwendend schlug die Curak-Elf zurück. Marijo Visevic bewies ein gutes Auge für den mitgelaufenen Kosic, dessen maßgenauen Querpass Lovric zum 1:3-Pausenstand verwertete (37.).

Nach dem Seitenwechsel machte erneut Lovric auf sich aufmerksam, sein leicht abgefälschter Torschuss ging aber knapp über den Querbalken. Im Anschluss ließ die Curak-Truppe zusehends nach, die Gastgeber dagegen nun wesentlich besser im Match. Bei einem Flachschuss tauchte Omazic schön ab und entschärfte diesen. Ein VfL-Kopfball landete knapp neben dem Pfosten, ehe Omazic hervorragend aufpasste und gegen einen durchgestarteten Angreifer rettete. In der 64. Minute unterlief dem auf ungewohnter Position bis dahin sehr souverän agierenden Dimitrios Gelastopoulos ein Stockfehler, der den schwierigen Platzverhältnissen zugeschrieben werden konnte, ein aufmerksamer VfL-Stürmer luchste ihm dadurch die Kugel ab und verkürzte auf 2:3. Drei Minuten später kamen die Leverkusener sogar zum Ausgleich. Die „Kroaten“ konnten einen Freistoß nicht klären, Omazic reagierte beim ersten Schuss aus kurzer Distanz per Fußabwehr noch bestens, im zweiten Anlauf machte es der Schütze dann jedoch mit einem gezielten Ball, diesmal ins lange Eck, besser (67.). Eine Unsicherheit des Torhüters hätte Kosic um Haaresbreite bestraft, jedoch schob er den Ball nur an den Pfosten. Ein gefühlvolles Gelastopoulos-Zuspiel brachte Lovric in Position, der zur erneuten Croatia-Führung traf (78.). Auf der anderen Seite musste Omazic erneut Kopf und Kragen riskieren, um Schlimmeres zu verhindern. In der 84. Minute schaute der HNK nur zu, wie die Heimelf eine flache Hereingabe vom rechten Flügel mühelos zum 4:4 nutzte. Die Curak-Elf antwortete ein weiteres Mal zügig, allerdings auf kuriose Weise. Ein herrlicher VfL-Kopfball klatschte an den Pfosten, Lovric bediente im Gegenzug Kosic, der einen Verteidiger geschickt hinter sich ließ und zum Sieg einnetzte (86.). Der Erfolg war letztlich auch Omazic zu verdanken, als er einen strammen Abschluss reaktionsschnell per Faustabwehr über den Kasten lenkte.

Sehr ansprechender erster Durchgang, recht unansehnliche zweite Halbzeit. So kann man die Leistung der Curak-Elf im ersten Test bewerten. Für den Anfang war es insgesamt aber in Ordnung. Vielen Dank an Marco Treubmann für das Interesse und die gegebene Spielmöglichkeit. Der HNK wünscht dem VfL Leverkusen II für die Rückrunde alles Gute und viel Erfolg.

Im zweiten Testspiel geht es am kommenden Sonntag zum nächsten B-Ligisten. Anstoß beim TV Herkenrath II (Kreis Berg) ist um 13 Uhr.

Aufstellung: 1 Omazic – 4 Jackschik (ab 72. 11 Visevic), 7 Gelastopoulos, 17 Zgela – 13 Komljenovic, 6 Busic, 10 Bajcic – 9 Kosic (ab 46. 2 Soldan) – 11 Visevic (ab 61. 18 Lovric), 18 Lovric (ab 55. 9 Kosic), 41 Matic

Tore: 0:1 Kosic (22.), 0:2 Matic (30.), 1:2 (35.), 1:3 Lovric (37.), 2:3 (64.), 3:3 (67.), 3:4 Lovric (78.), 4:4 (84.), 4:5 Kosic (86.)

Karten: Keine

Fotos

Kommentieren

Aufstellungen

VfL Leverkusen II

Noch keine Aufstellung angelegt.

HNK Croatia Köln

Noch keine Aufstellung angelegt.