Teammanagerbericht: Raderthal Kickers II

07.04.2016

Eine gute Halbzeit reicht nicht

Kreisliga D - Staffel 2 | Teammanagerbericht Raderthal Kickers II

Im Spiel gegen die nächste Spitzenmannschaft hatten die Kickers dieses Mal Probleme in der Aufstellung der Offensive. Einzige Sturmspitze war diesmal Gutschick auf ungewohnter Position. Auch wenn es sich um ein Heimspiel handelte, ging man dieses Spiel etwas defensiver an, vor allem im Wissen der zurückliegenden Niederlagen und des Hinspielergebnisses. Auswärts setzte es eine klare 6:1-Niederlage.


Die ungewohnte Aufstellung war für die Kickers kein Hindernis und man versteckte sich keinesfalls. Die Gäste von Casa waren feldüberlegen, dennoch spielten die Kickers mutig und es gelangen einige Offensivaktionen, die hätte zur Führung reichen können, die jedoch leider vergeben wurden. So war es ein Standard, den Manuel Nickel in der 26. Minute durch einen Kopfball nutzte und die Kickers in Führung brachte. Dadurch sahen sich die Gäste noch mehr in der Pflicht, die Schlagzahl zu erhöhen. Immer wieder wurden die schnellen Außenspieler eingesetzt, die für mehr und mehr Gefahr sorgten. Aus stark abseitsverdächtiger Position schaffte Casa in der 36. Minute also kurz vor der Halbzeit den Ausgleich und es ging mit 1:1 zum Pausentee.

Knackpunkt für die (hohe) Niederlage war ein Doppelschlag direkt nach der Pause. Zunächst knickt Torhüter Ziehdorn beim Herauslaufen zum Ball um, gelangt so nicht zu diesem und ein Casa-Spieler kann unbedrängt zur Führung einköpfen und gerade mal zwei Minuten später erhalten die Gäste einen Elfmeter nach einem unnötigen Foul im Strafraum. Mit dem 1:3 ging der Glauben bei den Kickers verloren, in diesem Spiel noch etwas reißen zu können und man ergab sich mehr oder weniger ins sein Schicksal. Auch die anschließenden Wechsel halfen nichts dieser Einstellung entgegen zu wirken und so konnte Casa, die weiterhin das Tempo hochhielten, was den Kickers deutlich zu setzte noch zwei weitere Treffer nach individuellen Fehlern in der Kickers-Abwehr erzielen.

Fasst man die drei Spiele zusammen, so muss man festhalten, dass die Stabilität in der Abwehr fehlt und man vor allem bei Kontern sehr anfällig ist. Meist kann man mit Spitzenteams nur eine Halbzeit mithalten, was natürlich nicht reicht, um etwas Zählbares mitzunehmen. In Sachen Laufbereitschaft, Siegeswille und kämpferische Einstellung gilt es an die Hinrunde anzuknüpfen und diese Grundtugenden wieder in den Vordergrund zu stellen. Die Effektivität in der Offensive scheint auch abhanden gekommen zu sein. Durch das fehlende Training haben die Kickers nach hinten heraus einige Probleme mit der Kondition. Auch muss man anmerken, dass sich einige Leistungsträger im Formtief befinden und auch die Erfolgserlebnisse, die uns in der Hinrunde ein stückweit getragen haben fehlen.

Am kommenden Sonntag muss RK II beim nächsten Spitzenteam antreten. Auch Agrippina ist noch mitten drin im spannenden Kampf um den Aufstieg und sinnt sicher auf Revanche für die für sie in der Hinrunde mehr als unglückliche Niederlage. Das war auch überhaupt das einzige Spiel, dass die Kickers gegen eine Mannschaft aus der Top 5 gewinnen konnte. Mit zwei Torschüssen konnte und Glück und Können in der Abwehr gewann man 2:0. Ein Erfolg würde, sei es auch nur ein Unentschieden würde den Kickers ganz gut tun, aus den Negativstrudel herauszukommen. Ob dies gelingt, wird sich zeigen...

Kommentieren

Aufstellungen

Raderthal Kickers II

Noch keine Aufstellung angelegt.

Ideal CF Casa España II

Noch keine Aufstellung angelegt.