Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

20.04.2018

Afrika gewinnt Derby-Premiere

Kreisliga C - Staffel 2 | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Der HNK verliert sein „Gastspiel“ beim AFC Köln mit 2:5 (2:3). Eine insgesamt unnötig hohe Niederlage, die jedoch eine logische Konsequenz ist, wenn vorne zu leichtfertig vergeben, hinten dafür zu einfach kassiert wird.


Bei schön sommerlichen Temperaturen konnte das Duell der Platznachbarn zwischen dem Afrika FC und dem HNK Croatia im fünften Anlauf endlich steigen. Die Partie begann sehr verhalten und ohne nennenswerte Aktionen. Der AFC mit mehr Ballbesitz, der HNK auf schnelles Umschaltspiel bedacht. Dann schlug Afrika gnadenlos zu und nutzte seine ersten beiden Möglichkeiten, um mit 2:0 in Front zu gehen. In der 16. Minute gab es einen guten Pass, der HNK übte sich in großer Passivität, sodass der Gegner durchspazieren konnte und aus halblinker Position ins lange Eck traf. Nur drei Minuten später landete ein Kopfball genau am Lattenkreuz, den Abpraller verwertete der AFC mühelos (19.). Somit bahnte sich für die „Gäste“ bereits früh ein Debakel an, aber die „Kroaten“ fingen sich glücklicherweise und wurden lebhafter. Der durchgebrochene HNK-Spielführer Vedran Kosic versuchte den Ball am weit herausgeeilten Torwart vorbeizulegen. Dieser nahm die Hand zu Hilfe, was vom Unparteiischen aber anders bewertet wurde. Schussversuche von Josip Zgela und Ivan Steko konnten von der AFC-Defensive geblockt werden. Wieder war Kosic durch, wieder stürmte der Torhüter aus seinem Gehäuse und klärte diesmal auf erlaubte Weise. Sein Können auf der Linie durfte er gleich danach auch zeigen, als er einen schönen Kosic-Kopfball sehenswert über den Querbalken lenkte. Die dicke Möglichkeit zum Anschlusstreffer bot sich dem HNK durch einen Handelfmeter, den Zgela dann auch sicher verwandelte – 2:1 (36.). Einen gut getretenen Freistoß verpassten Jozo Radmilo und Kosic nur knapp. Danijel Corovic, gelernter Abwehrspieler, diesmal als Keeper gebraucht, verschätzte sich nach einem Eckstoß, aber Radmilo bereinigte die Gefahr noch vor der Linie. Weniger Glück hatten die „Kroaten“ dann aber in der 45. Minute. Ein Flankenball segelte in den Croatia-Strafraum, Corovic verschätzte sich leider wieder, sodass der Gegner lediglich einnicken musste – 3:1. Der HNK schlug aber schnell zurück. Radmilo schlenzte einen herrlichen Freistoß an die Latte. Der AFC konnte nicht klären, irgendwie landete der Ball bei Karlo Kroflin, der wuchtig auf 3:2 verkürzte (45. + 2).

Nach dem Seitenwechsel kam Corovic einen kurzen Moment zu spät und brachte so einen Angreifer zu Fall. Auch der AFC verwandelte vom Punkt souverän – 4:2 (53.). Eine Unsicherheit des gegnerischen Keepers nutzte Zgela nicht, er zielte klar am Tor vorbei. Nach einem tollen Zuspiel von I. Steko zögerte Kosic zu lange beim Abschluss, sodass ein Verteidiger noch entscheidend dazwischen gehen konnte. Ein harmloser Versuch des früh für den verletzten Tomislav Soldan eingewechselten Mirko Obsivac ging am Gehäuse vorbei. Eine klare Abseitsposition von Kosic wurde nicht geahndet, der Stürmer scheiterte im 1-gegen-1 allerdings am Torwart. Nun ging es hin und her. Kosic schoss am langen Pfosten vorbei, auf der Gegenseite vergab der AFC aus kurzer Distanz, als der Ball übers Tor befördert wurde. In der nächsten Szene parierte zunächst Corovic stark, der Gegner setzte nach, aber dann stand Jozo Steko im Weg und verhinderte Schlimmeres. Ein schöner Pass und ein toller Laufweg von Kroflin brachten den HNK wieder nahe an einen Torerfolg. Kroflin umkurvte den Keeper, sein Schuss konnte aber von einem Abwehrspieler noch vor der Linie geklärt werden. Der Croatia-Stürmer hatte im Prinzip alles richtig gemacht, nur im Abschluss fehlte ein wenig das Glück. Wenige Augenblicke später schoss Radmilo nur knapp über den Kasten. In der 73. Minute ermöglichte ein großes Loch im Croatia-Abwehrzentrum dem AFC dann aber das 5:2. Der Spieler startete durch und überwand Corovic. Kosic spielte den Schlussmann aus und schoss aus kurzer Distanz vorbei. Anschließend zielte er aus der zweiten Reihe neben das Gehäuse. Ein AFC-Freistoß ging weit drüber, ein weiterer Schuss der „Heimelf“ flog ebenso ein gutes Stück vorbei. Kosic köpfte einen Radmilo-Freistoß übers Tor, Afrika zielte frei vor dem Kasten haarscharf neben den Pfosten. Ein Radmilo-Kopfball im Anschluss an einen Eckstoß ging am langen Eck vorbei, schließlich schoss der AFC nochmal drüber.

Auch wenn es genügend Torchancen zu sehen gab, darf dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Spiel selbst nur mäßiger Natur war. Der HNK besiegte sich einerseits auch selbst, denn ungeachtet der teilweise zu einfach kassierten Gegentore ließ man gerade in der zweiten Halbzeit den nötigen Killerinstinkt vorm gegnerischen Tor im Prinzip völlig vermissen. Trotz der Pleite wussten aber Akteure wie Radmilo, J. Steko sowie I. Steko zu gefallen.

Am Sonntag steht um 15 Uhr das Auswärtsspiel beim 1. FSV Köln 99 auf dem Programm.

Aufstellung: 1 Corovic – 19 Soldan (ab 24. 5 Obsivac), 13 Nevistic, 6 Radmilo, 33 J. Steko – 23 Bago, 7 Gelastopoulos, 8 I. Steko, 3 Zgela – 9 Kosic, 10 Kroflin

Tore: 1:0 (16.), 2:0 (19.), 2:1 J. Zgela (36., Handelfmeter), 3:1 (45.), 3:2 Kroflin (45. + 2), 4:2 (53., Foulelfmeter), 5:2 (73.)

Gelbe Karten: Gelastopoulos (11.), Kosic (25.), Corovic (52.) / AFC Köln (85., 88.)

Kommentieren